Las Vegas/2003

Aus VivaLV
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bildergalerie


Reisebericht Los Angeles/Las Vegas 20.06. - 05.07.2003: (Verf.: Viola)


Fr. 20.06.03

So, heute ist der große Tag. Wir fliegen in die USA. Morgens 10.30 Uhr geht unser Flug von Frankfurt nach Los Angeles non stop mit Lufthansa, Boeing 747-400, Riesenmaschine! Beim Abflug gibts ne kleine Verspätung aber dann gehts doch los und wir sind sogar relativ pünktlich, ca. 14.00 Uhr, in Los Angeles.

Vom Flughafen erst mal zum Mietwagenunternehmen, Auto abholen, Thomas handelt ein Cabrio für nur einen geringen Aufpreis gegenüber dem gebuchten Kleinwagen raus, dauert allerdings extrem lange.

Dann mit dem Auto zum Motel, “Sea Shore Motel”, Main Street. Schönes Motel, sauberes großes Zimmer. Erst mal auspacken.

Dann gehts zum Essen, wir speisen in “Schatzi on Main”, Arnold Schwarzeneggers Restaurant. Wir essen einen Caesar Salad und zum Nachtisch Thomas einen warmen Schokoladenkuchen und ich einen Original Österreicher Apfelstrudel. Schmeckt lecker, ist aber nicht ganz billig.

Anschließend holen wir uns noch einen schönen Kaffee bei Starbucks und gehen zum Strand, einen Blick auf das Meer werfen. Leider ist es gar nicht warm, hat ca. 20° C, die Luft meine ich.

Doch ziemlich geschafft vom langen Flug gehts dann aber relativ früh, ca. 20.00 Uhr, ins Bettchen.

Sa. 21.06.03

Natürlich sind wir wieder durch die Zeitverschiebung sehr früh wach, ca. 4.30 Uhr. Wir machen die obligatorischen Anrufe zu Hause, dass es uns gut geht. Dann machen wir uns in Ruhe frisch, ziehen uns an und gehen zu Starbucks frühstücken, der öffnet um 6.00 Uhr und ist nur ein paar Häuser von unserem Motel entfernt.

Anschließend fahren wir mit dem Auto los, zunächst durch Bel Air oder an Bel Air vorbei, man darf nicht in alle Nobel-Wohnviertel als Nichtanwohner reinfahren, da vorne ein Tor ist. Aber wir sehen ein paar schnucklige Villen und teure Nobelautos.

Von dort aus weiter nach Beverly Hills, wir sehen das Beverly Hills Hotel “Pink Palace” und sehr schöne Villen und Häuser. Beverly Hills ist eine schöne, noble Wohngegend.

Von dort aus gehts weiter nach West-Hollywood. Hier stehen einige sehr bekannte Clubs, Bars und Restaurants in denen die Promis ein und ausgehen, z. B.:

The Whisky”: Dort begann die Karriere von “The Doors”, “The Who”, “The Kings”, “The Birds”, “Led Zeppelin”, “AC/DC” und “Jimmi Hendrix”, auch die “Beatles” traten dort auf.

In “The Rainbow Bar & Grill” (links auf dem Foto) hatte Marylin Monroe ihr erstes Date mit Joe DiMaggio, ihrem späteren Ehemann. Weiter gingen/gehen ein und aus Judy Garland, John Lennon, Mick Jagger, Led Zeppelin, Sly Stallone, Robbie Williams, Nicolas Cage, Robert De Niro und Jack Nicholson.

In “The Roxy” (Foto rechts), Hollywoods bestem Rock-Club, traf Rod Stewart seine zukünftige Frau, Supermodel Rachel Hunt. Weitere Gäste: David Bowie, Bruce Springsteen, Neil Young und Prince.

The Viper Room” ist einer der angesagtesten Clubs am Sunset Strip. Einer der Eigentümer war zu der Zeit Johnny Depp (inzwischen hat er seinen Teil leider aufgegeben). Hier starb im Jahr 1993 River Phoenix.

Anschließend weiter nach Hollywood. Hier sehen wir “The Man´s (Grauman´s) Chinese Theatre”, ein Kino für Filmpremieren. Danach schlendern wir über den “Walk of Fame”. Vorbei am “Kodak Theatre”, hier finden jetzt die Oscar Verleihungen statt. Wir bummeln durchs “Hollywood & Highland Project”, ein Einkaufszentrum, haben von dort aus einen – wenn auch sehr vernebelten – Blick auf den Hollywood-Schriftzug in den Bergen.

Wir sehen ein Unterwäschen-Museum, das “Frederick´s of Hollywood”, dort wird Unterwäsche ausgestellt, die von Hollywood-Stars in berühmten Filmen getragen wurden.

Auf dem Platz vor dem Chinese Theatre vergleiche ich meine Hände und Füße mit den Hand- und Fußabdrücken von Marylin Monroe.

Erschöpft und hungrig vom vielen schauen fahren wir zum Rodeo Drive und gehen erst mal was essen und zwar in der Cheesecake Factory. Dort gibts leckere Vorspeisenteller, für mich “Avocado Egg Rolls”, für Thomas “Roadside Sliders” (5 Mini-Burger) und zum Abschluss einen “White Chocolate Raspberry Latte”.

Frisch gestärkt gehts weiter zu den Shops des Rodeo Drive, der teuersten Einkaufsstraße der Welt. Noble Geschäfte mit noblen Marken reihen sich aneinander. Dort sehen wir auch das ”Beverly Wilshire” Hotel, bekannt aus dem Film Pretty Woman. Auch ein schönes Hotel!

Anschließend gehts weiter zum “Melrose Place”, ebenfalls bekannt aus dem TV, nämlich aus der gleichnamigen Serie.

Nach dieser ausführlichen Sight-Seeing-Tour geht an dem Abend nicht mehr viel. Wir bummeln noch kurz über die “3rd Street Promenade” in Santa Monica, fahren dann mit dem Bus wieder zurück zur Main Street und kehren dort noch auf einen kurzen Martini ins “World Cafe” ein, dann taumeln wir in unser Motel ins Bett.

So. 22.06.03

Erst mal wieder ein kleines Frühstück am frühen (6.00 Uhr) Morgen bei Starbucks. Danach mit dem Mietwagen auf Tour. Heute schauen wir uns erst mal den “Westwood Cemetery” an, ja, richtig, ein Friedhof, allerdings nicht irgendeiner, sondern einer auf dem viele berühmte Stars beerdigt sind, z. B. Billy Wilder und Jack Lemmon, Walter Matthau und meine sehr verehrte und bewunderte Marylin Monroe.

Von dort aus geht es weiter nach “Hermosa Beach”, ein schöner Stadteil von LA, an dem viele schmucke Strandvillen stehen, u.a. auch das berühmte Haus aus der Serie “Beverly Hills 90210” in dem Kelly, Donna und Freunde lange Zeit wohnten. Es liegt direkt an einem wunderschönen, breiten, sauberen, feinsandigen Strand, der noch dazu sehr leer ist, da es nicht wirklich warm und sonnig ist in LA. Dennoch marschiere ich durch den Sand bis vor zum Meer, sammle ein paar Muscheln und Steine und strecke kurz meine Füße ins saubere, klare und kalte (!) Meereswasser.

Anschließend gehts weiter, noch mal nach Santa Monica zur “3rd Street-Promenade” bei Tag, ein wenig Schaufensterbummel machen und einen Frappuccino bei Starbucks trinken. Danach zum “Santa Monica Pier”, die Buden und Fahrgeschäfte anschauen und Karussell fahren.

Von dort aus zurück zum Motel, dann zum Strand, ein Fahrrad leihen und eine Fahrradtour am Strand entlang. Wir kommen durch Venice Beach, wo sich am Straßenrand entlang ziemlich viele Händler mit allen möglichen Waren aufgebaut haben, es gibt Räucherstäbchen, bunte Tücher, Schmuck und alles mögliche andere.

Zurück im Motel frisch machen von der sportlichen Betätigung.

Danach fahren wir mit dem Mietwagen nach “Marina del Rey”, dort ist der größte Jachthafen der Welt und ... eine Cheesecake Factory, wer hätte es gedacht! Natürlich kehren wir dort ein und essen was leckeres. Ich “Fresh Fish Taccos”, Thomas “Crusted Chicken Romano”. Als “Nachtisch” trinken wir einen “Godiva Chocolate Martini”, der ist riesig und sehr gut, auch etwas stark. Da Thomas fahren muss, trinke ich etwas mehr davon und ... ich habe einen (leichten) Schwipps! ;-)))

Mo. 23.06.03

Morgens stehen wir mal wieder sehr früh auf, gehen erst mal wieder frühstücken, natürlich bei Starbucks.

Dann gehts los ... wir fahren ... und zwar nach Las Vegas!!!

Wir fahren über die I-15, vorbei an Baker, wo das größte Thermometer der Welt steht. Je weiter Richtung Nevada wir kommen desto wärmer wird es und desto blauer wird der Himmel. Wir machen noch einen kurzen Zwischenstop in “Primm” wo es auch ein riesiges Outlet gibt. Doch lange hält es uns da nicht.

Endlich ... nach langer Fahrt – der erste Blick auf den Strip. Las Vegas in Sicht! Uff, wir sind da. Gleich Durchfahrt zum Mirage, Auto abgeben beim Valet Parking, einchecken und ins Zimmer. Erst mal frisch machen und auspacken. Dann gehts los, nach der langen anstrengenden Fahrt erst mal Essen fassen, wir gehen zum “Paris Buffet”, wenn man da vor 17.00 Uhr ankommt zahlt man den Preis fürs Mittagsbuffet, kann aber gleich ins Abendessenbuffet übergehen. Klappt, schmeckt – was will man mehr?

Auf dem Rückweg gehen wir gleich noch durchs Bellagio, den Garten anschauen, wieder sehr schön hergerichtet, Motiv vom 4. Juli, dem Feiertag, der ja dann in ein paar Tagen ist. Von da aus gehen wir dann noch in die “Nectar” Bar, eine sehr schöne, futuristisch eingerichtete Cocktailbar, wo es auch wirklich gute Cocktails gibt. Leider sind wir von der langen Fahrt ziemlich müde und gehen erst mal ein Schläfchen machen.

Di. 24.06.03

Erster Morgen in Las Vegas, da gehts gleich mal ins Paris zum Frühstücken. Herrlich, noch alles da. Schmeckt super, es gibt Crepes, Lachs, Egg Benedict und und und, alle die leckeren Sachen, die wir lieben.

Anschließend gehts zurück zum Mirage und an den Pool, heute ist ein Relax-Tag angesagt. Mittags gibts einen leckeren Cocktail am Pool, schließlich muss man auf der Liege nur ein Fähnchen hochstellen und schon kommt eine Cocktail-Host angeeilt und serviert einem das Gewünschte ... eigentlich könnte man den Ort gleich “Paradies” nennen!

Abends fahren wir mit dem Taxi zum “Las Vegas Hilton”, gehen ins “Quark´s Restaurant”, essen dort ein leckeres Nudelgericht (Nudeln mit Tomatensoße und Parmesan; Nudeln mit Hühnchen in heller Sahnesoße) und trinken anschließend einen “Warp Core Breach”, das ist ein Cocktail, den es dort in 2 Größen gibt, eines ist eine große runde Salatschüssel, das andere ist eine riesige runde Salatschüssel, gefüllt mit einer Mischung aus 5 Rumsorten (deshalb das Taxi), Himbeersirup, Soda und Trockeneis, dadurch qualmt das ganze. Sieht sehr abenteuerlich und toll aus, ist schweineteuer und schmeckt – unserer Meinung nach – zum k...! Naja, wir habens probiert.

Nach der Rückkehr vom Las Vegas Hilton sind wir ja noch recht fit, da wir an unserem Cocktail nur genippt haben, also lassen wir uns vom Taxi beim Venetian absetzen und machen noch einen Rundgang durch dieses schöne Hotel.

Mi. 25.06.03

Heute, 7.30 Uhr aufstehen und zum Frühstücken zum Excalibur, zu “Krispy Kreme”, Donuts essen ... hmmmm, wie die wieder schmecken! Wir teilen uns je 1 Chocolate iced with sprinkles, 1 Cinnamon, 1 Maple, 1 Devils Food, 1 Chocolate iced, 1 Original.

Danach fahren wir weiter zur Pralinenfabrik von Ethel M., schauen uns an, wie die kleinen Kalorienbomben hergestellt werden und besichtigen auch den dort angeschlossenen Kakteengarten, kaufen ein paar Mitbringsel für die Lieben zu Hause, damit sie sich auch ein paar Pfunde anfuttern können und wir nicht die Einzigen sind, die rundlich geworden sind.

Zurück am Strip gehts noch an den Pool.

Abends essen wir am Aladdin Buffet, das ist auch noch genau so gut wie im letzten Jahr. Anschließend noch durch die Einkaufspassage im Aladdin bummeln. Dann zurück zum Treasure Island und noch einen leckeren Cocktail im Kahunaville.

Do. 26.06.03

Auch heute stehen wir mal wieder ganz früh auf, denn wir wollen heute zum Grand Canyon fahren. Wir frühstücken eine Kleinigkeit im “Roasted Bean” Coffee Shop im Mirage, Kaffee und belegte Croissants. Dann gehts mit dem Mietwagen los. Wir fahren, am Lake Mead vorbei, über den Hoover Dam, weiter und weiter, bis wir schließlich nach ca. 4 langen Stunden am Grand Canyon ankommen. Der Blick, der sich einem da eröffnet, auf diese Wahnsinnslandschaft ist einfach umwerfend. So viele Farben und Formen des Gebirges, einfach toll. Wir sehen auch einige sehr schöne Pflanzen und Tiere, z. B. Eidechsen und Erdhörnchen. Also der Grand Canyon ist wirklich sehenswert, nur finde ich, dass die lange Fahrt an einem Tag von Las Vegas hin und zurück zu stressig ist. Dafür lohnt es sich fast nicht. Jedenfalls fahren wir nach ca. 3 Stunden wieder zurück nach Las Vegas, fahren nochmals 4 Stunden und kommen abends gegen 20.00 Uhr total erledigt im Hotel wieder an.

Dafür gibts dann erst mal ein leckeres Essen im California Pizza Kitchen, ich esse die “Tricolore Salad Pizza”, Thomas “The Original BBQ Chicken” und weil der Tag so anstrengend war teilen wir uns zum Nachtisch noch ein “Hot Caramel + Chocolate Sundae”. Das entschädigt wieder für all die Mühe.

Anschließend, wir wollen uns ja nicht lumpen lassen, gehen wir nochmal ins Kahunaville, da ist heute abend Karaoke, und schauen und hören ein wenig zu.

Fr. 27.06.03

Heute frühstücken wir am Mirage Frühstücksbuffet. Auch wieder sehr gut.

Danach fahren wir mit dem Mietwagen ins Outlet “Belz” zum shoppen. Auch dieses Mal passt keiner von diesen leckeren Äpfeln rein ... schade.

Zurück am Strip holen wir uns im Treasure Island bei “Starbucks” einen Frappuccino und legen uns anschließend noch gemütlich an den Mirage-Pool.

Abends essen wir im Peppermill, für mich gibts einen “Veggie-Burger”, für Thomas einen “Swiss-Burger”, jeweils mit Pommes, Riesenportionen und sehr gut, dabei aber sehr preiswert. Das Lokal ist wunderschön eingerichtet und einen Besuch wert. Anschließend gehen wir in die ans Restaurant angrenzende Cocktailbar Peppermill Fireside, eine sehr schöne Cocktailbar mit offenem Kamin, sehr leckeren und preisgünstigen Cocktails und einer gemütlichen und gleichzeitig romantischen Atmosphäre. Wenn man mal davon absieht, dass es im Moment draußen ca. 40° C hat, ist dieser offene Kamin eine Attraktion.

Anschließend gehen wir ins Bellagio, in den Nachtclub “Light”. Das ist ein sehr schöner und edel eingerichteter Nachtclub. Musik ist auch nicht schlecht. Gute Atmosphäre. Leider kann man hier nur sitzen, wenn man Bottle-Service nimmt.

Sa. 28.06.03

Frühstück mal wieder am Paris-Frühstücksbuffet.

Danach gemütliches Poolen im Mirage. Mittags einen Cocktail.

Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Mietwagen nach Summerlin. Dieser Stadtteil von Las Vegas ist sehr schön, neu gebaut, schöne 1-2-Familienhäuser mit gepflegten Vorgärten, Wohnviertel, die durch Einkaufs-Malls unterbrochen sind. Wirklich ein schön angelegter Stadtteil, in dem es sich wohnen lässt.

Danach gehen wir ins “Roys”, das in Summerlin ist, essen. Das “Roys” ist ein sehr schönes hawaiianisches Lokal. Ich esse dort einen leckeren Opah-Fisch mit Reis, Gemüse und einer Curry-Coccos-Soße, Thomas Steak mit Teriyaki Brandy Soße und Kartoffel-Gratin, zum Nachtisch teilen wir uns ein Schokoladen Souffle, das ist glaube ich das Leckerste, was ich je gegessen habe, es ist warm und innendrin flüssig, so dass, wenn man 1-2 Gabeln gegessen hat, die warme Schokolade rausläuft, dazu gibts eine Kugel Vanilleeis ... zum dahinschmelzen!

Auf der Rückfahrt parken wir im Excalibur und gehen in einer Lounge dort was trinken, es spielt eine Live-Band.

So. 29.06.03

Nochmals Frühstück im Paris, anschließend relaxen am Pool.

Später haben wir dann unseren Fitness- und Wellness-Tag. Zunächst schwitzen wir uns im Fitness-Studio die bisher angefutterten Pfunde runter. Anschließend im Spa-Bereich in den warmen Whirlpool und dann eine Ganzkörper-Massage ... herrlich!

Abends fahren wir nach Downtown, essen im “Burgundy Room”, einem Fine-Dining-Restaurant im “Lady Luck”. Thomas hat ein Beef Wellington mit gebackener Kartoffel und Minigemüse, ich einen Schwertfisch-Steak mit Ginger-Citrus-Soße, Reis und Minigemüse. Als Nachtisch gibt es ein “Cherry´s Jubilee”, am Tisch flambierte Kirschen auf Vanille-Eis. Danach schauen wir uns Freemont Street Experience an. Es lohnt sich immer wieder.

Von hier aus fahren wir zum Palms und gehen in die ultrahippe “Ghost Bar”. Da wir recht früh dran sind gibt es noch keine Schlange in die wir uns einreihen müssen und schwuppdiwupp sind wir mit dem Fahrstuhl ins 55. Stockwerk des Palms geschossen, wo sich die Bar befindet. Eine hippe coole Einrichtung, eine sehr große Terrasse und ein Wahnsinnsausblick über Las Vegas bei Nacht machen diese Bar zum absoluten Highlight. Die Musik dort ist sehr gut, die Atmosphäre auch, schicke Menschen in schicker Umgebung. Sehr empfehlenswert zum Abends ausgehen.

Mo. 30.06.03

Heute frühstücken wir bei Starbucks im Treasure Island.

Mittags gibts ein Eis im Mirage.

Den Tag verbringen wir am Pool.

Abendessen gibts heute mal wieder in der Cheesecake Factory, für mich Pad Thai Noodles, für Thomas Louisiana Chicken Pasta.

Nach dem Essen versuchen wir unser Glück noch ein wenig an den Spielautomaten im Mirage und schneiden gar nicht so schlecht dabei ab.

Anschließend haben wir eine Show, wir schauen uns im Treasure Island “Mystere” vom Cirque Du Soleil an. Mann, ist das ne Show, ich bin dermaßen begeistert. Die Musik, die Kostüme, die Masken, die Farben, das Bühnenbild, die Akrobaten usw.. Ich weiß gar nicht was das Schönste war, einfach perfekt.

Anschließend trinken wir noch einen Strawberry-Daiquiri in der “Baccarat-Bar” im Mirage bevor wir nach einem weiteren ereignisreichen Tag müde ins Bett fallen.

Di. 01.07.05

Heute frühstücken wir wieder bei “Krispy Kreme” leckere Donuts (1 Curler, 1 Devils Food, 1 Maple, 1 Cinnamon, 1 Original, 1 Chocolate iced), diesmal im Venetian.

Anschließend besichtigen wir das Wachsfigurenkabinet. Man sieht alte Bekannte und neue Gesichter, wieder sehenswert.

Da es am Vorabend so gut geklappt hat nutzen wir unsere Glücksträhne ein wenig und spielen noch eine kleine Runde an den Automaten, nicht ohne Erfolg.

Danach an den Pool im Mirage und erfrischen uns mit leckeren Cocktails.

Abends bummelen wir kurz durchs Fashion Show Center, das sich allerdings grade im Um-/Ausbau befindet. Anschließend essen wir dann im Treasure Island im “Kahunaville”. Das ist nicht nur eine sehr schöne Cocktailbar, man kann da auch gut was essen. Ich esse einen Mushroom Tortilla, Thomas ein Big Club Sandwich und es ist wirklich big!

Und wo wir schon mal da sind, da bleiben wir auch hier ... und trinken noch eine Cocktailchen.

Mi. 02.07.03

Heute morgen frühstücken wir im Bellagio am Frühstücksbuffet, welches uns auch wieder sehr begeistert (z. B. Lachs, Käse, Croissant, Ei Florentine, Lachs gegrillt mit Barbecue Soße, French Toast u./o. Waffel mit Schoko u./o. Caramelsoße, Obst und Müsli).

Auf dem Rückweg schauen wir uns nochmal den schönen Garten an.

Im Mirage ist nun endlich auch die neue Lounge “AVA-Bar” fertig, die war nämlich die ganze Zeit noch mitten in den Umbauarbeiten, seit wir hier sind. Doch heute sind die Tücher weg, alles ist fertig und sieht sehr schön aus. Da müssen wir abends doch gleich mal einen Cocktail testen.

Aber zunächst machen wir es uns mal wieder am Pool gemütlich. Später am Nachmittag besuchen wir unsere Delphine.

Anschließend fahren wir weiter zu Sweet Tomatoes, kurz vor Urlaubsende noch Salatbuffet genießen, die eigentlich schon unrettbare Figur noch ein wenig in Form halten. Aber das ist auch lecker, soviel Auswahl an Salaten findet man sonst kaum. Weiterhin gibts dort auch leckere Suppen, Nudelgerichte und Süßspeisen. Das Lokal ist ein Geheimtipp für Vegetarier, da es sehr viel vegetarisches gibt und alles beschildert ist.

Zurück am Strip gehen wir im Venetian zuerst in die “Tiki-Bar” (eine hawaiianische Bar) und anschließend in die Venus Lounge. Es ist dort ganz schön. Man kann sitzen. Es gibt auch Gogo-Tänzerinnen, 3 an der Zahl. Musik ist nicht so unser Geschmack, mehr Techno.

Do. 03.07.03

Donuts-Frühstück bei Krispy Kreme im Venetian (Original, Chocolate iced with sprinkles, Chocolate iced, Maple, Cinnamon, Devils Food).

Dann zum Pool im Hotel.

Am späten Nachmittag schauen wir uns dann die Piratenshow vom Treasure Island an, hoi, da gehts rund. Es schießt und knallt und brennt und qualmt! Tolle Show! Und immerhin entsteht durch diese Show – durch den Qualm, der nach oben steigt – die einzige Wolke die wir hier während unseres 11-tägigen Las Vegas-Aufenthaltes zu sehen kriegen!

Danach fahren wir mit dem Mietauto nach Summerlin in die Cheesecake Factory, wir essen leckere Salate, ich habe einen Luau Salad, Thomas einen Southern Fried Chicken Salad.

Zurück am Strip haben wir heute noch eine Show und zwar “O” im Bellagio, auch von Cirque du Soleil. Nun bin ich hin- und hergerissen, welche Show mir besser gefallen hat, “Mystere” oder “O”. “O” ist jedenfalls auch traumhaft schön und faszinierend mit dem Wasser und den Bühnenteilen, die sich in alle Höhen und Tiefen absenken oder hochfahren lassen. Die Kostüme und Masken sind wunderschön, Kunstwerke. Auch die Musik ist herrlich, einfach alles. Man kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Zurück in unserem Hotel gehts in die AVA Bar. Die Cocktails sind sehr gut, man sitzt schön unter Palmen, wirklich toll, ein weiteres Highlight im Mirage!

Fr. 04.07.05

So, heute ist der 04. Juli, Feiertag!

Zur Feier des Tages gibts für uns erst mal ein Frühstück am Bellagio Frühstücksbuffet.

Danach machen wir uns einen ganz gemütlichen Tag am Pool. Am Mittag gibts nochmal ein leckeres Eis im Mirage.

Am späten Nachmittag wollen wir auf ein großes Fest abseits vom Strip gehen, das ist ein Open-Air -Fest in einer großen Anlage. Es sollen diverse Bands spielen und diverse Ess- und Getränkestände geben und abends ein großes Feuerwerk. Da fahren wir hin, parken unser Auto und gehen auf das Gelände. Erst mal was trinken und einen Schattenplatz suchen ... Problem – es gibt keinen Schatten! Kein Baum weit und breit! Wir finden dann doch noch einen kleinen Zipfel Schatten von einem winzig kleinen, neu angepflanzten Bäumchen, wir setzen uns drunter ins Gras. Es hat 48° C! Uns ist heiß, die Sonne brennt auf den Kopf! Wir haben Durst! Wir sitzen auch schlecht! Wir stehen auf und laufen über das Gelände. Musik ist nicht ganz unser Ding, laute, rockige Vorgruppen. Es ist heiß, die Sonne brennt! Wir müssen trinken, aber da ist noch die Sache mit den Toiletten ... wenn man viel trinkt muss man ja auch öfter! Nur ... irgendwie sind keine Toiletten zu finden!!!

Wir haben die Schnauze voll, wir gehen wieder! Wir wanken über die glutheiße Straße zu unserem Auto. Mir ist schwindlig. Endlich ... wir sind im Auto, das in der Sonne stand. Naja, macht nix, Klimaanlage an. Bis wir fast zurück am Strip sind, kühlt die dann auch mal endlich!

So, das war unsere Erfahrung mit einheimischen Festen.

Wir parken gleich vor Peppermill und gehen erst mal gediegen was essen, uffff – ist das schön kühl da drin. Wir sitzen gemütlich auf halbrunden gepolsterten Bänken um einen Tisch, wir bekommen kalte Getränke serviert, wir bekommen was zu essen gebracht (2x Burger, einmal mit/einmal ohne Fleisch). Es gibt sogar eine Toilette! Was will der Mensch mehr!?

Als wir rauskommen ist es dunkel, wir sehen mehrere Feuerwerke aus allen möglichen Richtungen – na also, wer sagts denn!

Wir fahren zurück zum Hotel und spielen noch ne Runde an den Spielautomaten. Meine Glückssträhne hält in diesem Urlaub an, ich mache Gewinn von $19,50. Den gehen wir gleich versaufen, es gibt noch 2 schöne Cocktails in der AVA-Bar. Was für ein schöner Feiertag.

Sa. 05.07.03

Früh aufstehen, packen!

Dann erst mal frühstücken, ein letztes Mal am Paris Buffet.

Auf dem Rückweg durchs Venetian bei Krispy Kreme 2x 6-er Karton mit Donuts mitnehmen für Zuhause.

Zurück ins Hotel, die letzten Sachen einpacken, Kofferträger anrufen, Gepäck abholen lassen.

Ein letzter Rundgang durchs Hotel. Thomas holt sich Chips im Wert von $50,00 und spielt Casino War (Mindesteinsatz $5,00), nach anfänglichen Fehlschlägen macht er Gewinn von $65,00! Soviel Glück zum Abschied!

So, nun aber los. Wir lassen uns unseren Mietwagen bringen, fahren zum Abgabeschalter, von dort aus mit dem Shuttle-Bus zum Flughafen, einchecken, warten, einsteigen, abfliegen. Zwischenlandung in Washington, von dort aus weiter nach Frankfurt. Wir sind pünktlich, es passiert nichts, wir landen sicher zu Hause.




Das war mein 2. Urlaub in USA, zunächst in LA, dann in Las Vegas. LA war schön, interessant, sehenswert. Las Vegas war schöner, interessanter, sehenswerter, traumhaft, paradiesisch und doch – wie zu Hause.

Hin zu kommen ist aufregend und vertraut zugleich, man fühlt sich wohl, man fühlt sich willkommen, man wird verwöhnt, man erlebt jeden Tag nur Schönes von morgens bis abends. Man sieht lachende Gesichter um sich, zufriedene Menschen. Ein Anblick, der einem in Deutschland nur selten vergönnt ist.

Ich liebe Las Vegas, dies ist meine Liebeserklärung an eine Stadt, die mich nicht mehr los lässt, die mein Herz gefangen hat und mir immer wieder nur eine Aufgabe mit auf den Weg gibt ... wieder zu kommen!