Las Vegas/2011

Aus VivaLV
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bildergalerie


Reisebericht Las Vegas 28.6. - 10.7.11: (Verf.: Viola)

Dieses Jahr hat es endlich mal wieder geklappt ... nach 3,5 Jahren können wir wieder nach Hause - in unser geliebtes Las Vegas - fliegen. Mein besonderer Dank gilt Carina, die unsere Katzen fachmännisch betreut und meinen Eltern, die für den Kuschelfaktor sorgen. Was wir alles erlebt haben könnt Ihr nun nachlesen:


Dienstag, 28.06.2011:

9:00 Uhr werden wir zu Hause vom Flughafenzubringer abgeholt. Unterwegs nehmen wir noch einen weiteren Fahrgast auf, dann geht es zum Flughafen Frankfurt. Dort kommen wir nach gut 2 Stunden an. Am Check-In von United Airlines ist es sehr voll, wir warten ca. 1 Stunde. Als das Gepäck aufgegeben ist reicht es noch für einen Chai Tea Latte bei "Starbucks", dann müssen wir bereits durch die Security, was relativ zügig voran geht, und zum Boarding. Das läuft leider nicht wie geplant, da eine lange Schlange am Boarding-Schalter steht. Wir stehen lange an, dann müssen wir wieder eine Treppe runter, aus dem Gebäude raus, wo Busse warten. Mir schwant Übles. Wir werden mit Bussen zum Flugzeug gefahren und müssen über eine Außentreppe einsteigen. Das allein finde ich schon schrecklich. Oben angekommen klafft zwischen Treppe und Flugzeug eine ca. 10 cm breite Lücke. Ich kann gar nicht runter sehen. Thomas hält mich von innen und ich schließe die Augen um ins Flugzeug zu gelangen.

13:30 Uhr sollte Abflug sein, insgesamt verzögert sich dieser aber um ca. eine dreiviertel Stunde. Doch dann starten wir endlich. Dafür dass keine Wolken am Himmel sind ist der Start ziemlich holprig. Nachdem wir unsere Höhe erreicht haben und ein Stück geflogen sind kommen wir in starke Turbulenzen. Der Pilot will höher fliegen, aber bis wir da sind schüttelt es uns gewaltig durch. Ganz ohne Tablette finde ich das nicht lustig, klammere mich an Thomas fest und jammere vor mich hin. Zum Glück ist es aber schnell überstanden und wir haben einen ruhigen Flug. Nach dem Essen trinke ich ein Fläschchen Rotwein und nehme eine Tablette. So schlafe ich 3,5 Stunden und wir sind schon fast in Chicago. Vor dem Landeanflug wird es auch nochmal etwas bumpy aber das ist jetzt kein Problem mehr für mich. Ankunft in Chicago ist pünktlich.

14:30 Uhr. Leider haben wir eine lange Wartezeit bei der Einreise, ca. 1,5 Std. Von unseren 3 Stunden Aufenthalt, bei denen wir meinten wer weiß was machen zu können, bleibt grade mal noch die Hälfte übrig. Nach erneuter Gepäckabgabe und Toilette (sehr sauber!) haben wir noch Zeit für einen kleinen Imbiss. Wir essen einen Caesar Salad bei "Wolfgang Puck".

17:26 Uhr Abflug pünktlich ab Chicago. Leichte Turbulenzen im Laufe des Flugs, aber es geht.

19:30 Uhr kommen wir pünktlich in Las Vegas an. Während Thomas auf das Gepäck an Band 13 wartet gehe ich kurz vor die Tür und rauche meine erste Zigarette in Las Vegas bei mind. 35 Grad und starkem Wüstenwind. Herrlich! Nachdem wir die Koffer haben fahren wir mit dem Taxi zum Hotel.

20:30 Uhr "Mirage", Check-In. Leider ist nur noch ein Raucherzimmer frei, da wir spät ankommen und das Hotel total ausgebucht ist. Wir müssen also mal wieder am nächsten Tag umziehen.

21:15 Uhr. Nachdem der Schock verdaut ist gehen wir zu BLT-Burger und essen noch ein kleines Abendessen, bestehend aus 2 Starters (Waffle Bites + Sweet Potatoe Fries Chilli Spice). Frisch gestärkt schauen wir uns im Hotel, das sich seit unserem letzten Aufenthalt doch stark verändert hat, etwas um. Dann spielen wir noch eine Runde an Automaten und gießen uns je einen Apple-Martini hinter die Binde.

23:00 Uhr Bett.


We arrived at "The Mirage" at evening

Thomas has bad news about our room after Check-In.

Nothing helps us anyway

we have to move again next day.


Mittwoch, 29.06.2011:

04:00 Uhr sind wir dank des Jet Lags schon wach. Wir halten uns bis 06:15 Uhr im Zimmer auf, dann machen wir uns auf den Weg zum "Paris".

07:00 "Paris Buffet": Endlich sind wir wieder da! Da wir früh dran sind gibt es keine Wartezeit und wir können uns gleich über die Köstlichkeiten hermachen. Wir essen Lachs, geräucherte Forelle, Croissants, Egg Benedict, Würstchen, baked Potatoes, French Toast, Pancakes, Waffeln (jew. mit leckeren Soßen wie Maple Sirup, Erdbeersoße, Schoko- und Caramelsoße), stuffed Pecan Bun und Obst.

Um 09:00 Uhr machen wir uns frisch gestärkt auf zum City Center, welches wir seit der Fertigstellung noch nicht gesehen haben. Insgesamt ist es sehr eindrucksvoll. 3 Hotels, 2 Apartment-Türme und das Shopping-Center The Crystals. Dort hinein gehen wir zuerst. Leider haben die Geschäfte noch zu, aber es gibt nur noble Marken. Von hier aus gehen wir weiter zum "Aria Hotel + Casino". Dort sehen wir die Rezeption und einen Teil des Casinos sowie den Außenbereich (Valet Parking) mit dem schönen Wasserfall. Nach dem "Aria" gehen wir rüber zum Cosmopolitan Hotel + Casino, welches nicht zum "City Center" gehört, aber ebenfalls neu und sehr eindrucksvoll ist. 2 sehr hohe Gebäude, teilweise mit Balkonen machen das Hotel aus. Das Casino ist sehr groß und es gibt auch einige Shops. Wahrzeichen des Hotels ist der Chandeliere, ein riesiger Kristallleuchter, der von der Decke über 3 Stockwerke nach unten hängt. Es gibt einige schöne Bars und Sitzecken und auf dem Weg zum Buffet "Wicked Spoon" stehen 2 superheiße Stilettos in überdimensionaler Größe.

12:00 Uhr: Auf dem Rückweg gehen wir durch das "Bellagio" und schauen uns den Garten an, der wieder sehr schön zum Thema des 4. Juli geschmückt ist. Noch einen Blick auf den Schokobrunnen der Patisserie "Jean-Philippe" und dann machen wir uns auf den Rückweg zum "Mirage", da wir ja heute noch unser Zimmer wechseln müssen. Es ist an diesem Tag sehr heiß und wir sind schon hundemüde.

12:30 Uhr: Endlich können wir umziehen. Wir bekommen für unsere restlichen Urlaubstage ein Zimmer im 24. Stock, das wirklich superschön ist. Während ich nun endlich auspacke geht Thomas zum "TI" um unseren Mietwagen bei "Dollar" abzuholen.

14:30 Uhr: Endlich kommen wir zum entspannenden Teil des Tages, dem Mirage-Pool. Es ist sehr heiß und windig und fühlt sich an, als ob man sich zu Hause vor den offenen Umluft-Backofen setzt. Wir erfrischen uns mit einer Cola und versuchen unsere vom Flug geschädigten Muskeln und Knochen im Whirlpool zu entspannen.

18:30 Uhr: Nachdem wir uns frisch gemacht haben gehen wir rüber zum "Caesars Palace" um unseren Hunger in der "Cheesecake Factory" zu stillen. Nach 20 Minuten Wartezeit bekommen wir unseren Tisch. Es ist super wie immer. Thomas hat Chicken Madeira mit Reis, ich Portabella on a bun mit Sweet Potatoe Fries. Danach gehen wir kurz ins Casino im "Caesars".

21:00 Uhr: Nun möchten wir endlich mal im "Mirage" die neue Rhumbar ausprobieren. Wir sitzen draußen mit herrlichem Blick zum "Venetian". Die Cocktails sind sehr lecker und nicht zu schwach!

22:30 Uhr: Nachdem wir noch eine Runde im Casino gespielt haben wird es Zeit zu schlafen.

Donnerstag, 30.06.2011:

05:00 Uhr - auch heute sind wir wieder extrem früh wach! Nachdem wir nochmal ein wenig einnicken stehen wir um 7:30 Uhr auf.

08:30 Uhr: Wir fahren zum "Excalibur" um bei "Krispy Kreme" endlich mal wieder Donuts zu essen. Leider haben sie das "Krispy Kreme" hier verkleinert, es gibt nur noch Verkauf, aber keine Produktion mehr. Daher sind die Original Donuts auch nicht mehr warm wenn man sie bekommt. Schmecken tut es trotzdem! Wir nehmen zusammen 1 Original, 1 Cinnamon Bun, 1 Maple, 1 Chocolat Cake, 1 Lemon Cake. Danach fahren wir zum Palazzo, welches wir auch noch nicht gesehen haben.

11:00 Uhr "Palazzo" Rundgang. Das Hotel ist sehr schön geworden, wenn auch nicht ganz so pompös wie das "Venetian". Da ich unbedingt schon immer mal Schuhe von Louboutin anprobieren wollte und es hier einen Shop gibt kann ich endlich meinen Traum verwirklichen. Die "Louboutins" sind im Durchschnitt teurer als "Manolos". Es gibt allerdings auch einige Paare die reduziert sind, doch nicht mehr alle Größen zur Auswahl. Hier sind mir die 35,5 zu eng und von einem anderen Modell die 36 zu weit. Leider! Also gibt es keine "Louboutins" für mich, aber ich habe wenigstens mal welche angehabt. Wir kaufen noch Wasser, Postkarten, einen Kalender für 2012 und eine Baseballkappe für mich im "Walgreens".

14:00 Uhr wieder zurück im "Mirage" und ab an den Pool. Kein Wind, aber genauso heiß wie am Tag davor. Wir erfrischen uns mit einer Frozen Lemonade in der Poolbar.

16:30 Uhr Zimmer.

16:45 Uhr: Heute soll es endlich so weit sein! Ich werde ihn wiedersehen - Big Elvis! Wir laufen zu "Bills Gambling Hall" und kommen grad noch rechtzeitig zum 17:00 Uhr Auftritt. Alle Sitzplätze sind belegt und wir nehmen am Rand auf Barhockern Platz. Leider habe ich meine Zigaretten vergessen und gehe noch kurz im Casino zu einem Shop um mir welche zu kaufen. Ich sage zu der etwas älteren Dame: "Marlboro Lights please". Sie schaut mich fragend/zweifelnd an und fragt: "What - ice?" Ich: "No, not ice - lights! Cigarettes!" Zum Glück verseht sie jetzt. Ich also schnell zurück zur Bühne aber ... einzig Chuck Rawlings, der Manager von Big Elvis tritt auf. Er meint ein paar Mal, Big Elvis sei zwar "in the house", hätte aber einen Notfall-Anruf und könne nicht auftreten. Daher singt er die komplette Stunde. Was ich nicht ganz so toll finde wie Big Elvis - eigentlich finde ich es überhaupt nicht gut! Aber man kann es ja nicht ändern. Zum Glück sind wir noch einige Tage da und ich hoffe auf einen späteren Besuch.


Big Elvis: I´ve waited so long for this moment

but the only man on stage is Chuck Rawlings from the management.

He does the show today alone

because Big Elvis had an emergency call at the phone.


19:00 Uhr: So enttäuscht kann nur gutes Essen trösten. Wir laufen zum "Cosmopolitan" und gehen zum Buffet "Wicked Spoon". Es gibt keine Warteschlange - wir freuen uns. An der Kasse trifft uns jedoch fast der Schlag - wir zahlen pro Person $ 35,00 zzgl. Tax! Wir hatten vorher im Internet recherchiert und einen Preis von um die $ 24,00 gefunden. Naja, der Hunger lässt keine Umkehr zu und wir gehen rein. Allerdings muss man sagen, dass das Buffet super ist. Man sitzt schön und es gibt wirklich eine tolle Auswahl an ganz auserlesenen und außergewöhnlichen Speisen und Desserts. Dennoch finde ich den Preis etwas überzogen.


At Thursday late afternoon

we go to the Buffet "Wicked Spoon".

There is no line and we know the reason why:

Because the price is very high!


22:15 Uhr: Big Elvis war nix, das Buffet war zu teuer - was kann den Tag noch retten? Ein Cocktail im "Kahunaville" im "TI". Es spielt eine super Live-Band, es gibt mal wieder die Challenge zwischen den einzelnen Barkeepern, worauf jeder Gast einen Shot bekommt. Die Cocktails sind sehr gut. So aufgemuntert gehen wir noch ins Casino und Thomas gewinnt $ 3,00 an einem Blackjack-Automat.

00:45 Uhr - müde - Bett!

Freitag, 01.07.2011:

Nachdem wir heute endlich mal etwas länger schlafen konnten gehen wir um 08:00 Uhr zum "Paris" um heute einmal in der Sugar Factory zu frühstücken. Diese gab es bei unserem letzten Besuch noch nicht und die Cupcakes, Brownies usw. in der Auslage sehen echt sehr verlockend aus. Wir nehmen 1 Oreo-Cupcake + 1 Reese's Cupcake (mit Erdnussbutter). Beide schmecken sehr lecker, der Oreo-Cupcake ist noch besser als der andere. Da wir im Lokal sitzen möchten bekommen wir sie schön verziert mit Sahne und Schokosoße auf einem Teller serviert. Dazu trinken wir Kaffee. Wir sitzen auf der Terrasse von der "Suger Factory" mit Blick direkt auf den Strip.

10:00 Uhr: Heute sind wir auch mal früher am Pool. Es ist wieder sehr warm. Da wir morgens nur jew. 1 Tasse Kaffee hatten geht Thomas uns im "Roasted Bean" noch 2 Cappuccino holen. Diese sind sehr heiß, man kann sie anfangs gar nicht trinken. Wir öffnen die Deckel, damit sie schneller abkühlen. Da wir keine Tischchen haben stelle ich meinen Cappuccino vor mir auf die Liege ... eine kleine, ungeschickte Bewegung und der ganze Inhalt des Bechers ergießt sich über meinen Liegestuhl und - leider - auch über meinen Fuß. Meine Güte ist das heiß! Es brennt! Ich schreie auf und renne sofort zur Dusche um den Fuß unter kaltes Wasser zu halten. Leider tritt dadurch keine Besserung ein, es brennt nach wie vor. Also setze ich mich an den Rand des Pools und halte meine Füße rein. Nach einer Weile lässt der Schmerz nach! Thomas hat Mitleid mit mir und geht nochmal einen Cappuccino holen, diesmal einen kalten! Den bekommt er sogar geschenkt, da er der Frau sagt, dass ich meinen vorherigen verschüttet habe. Das finde ich super!


The coffee might be very good

if I won´t spill it over my foot.

Unfortunately it´s very hot

Therefore it is better if you do this not.


17:00 Uhr - so, jetzt aber! Neuer Versuch bei "Bill's" um Big Elvis zu sehen. Ich bestelle mir ein Miller's Light um evtl. Kummer im Bier ertränken zu können, falls er wieder nicht auftritt. Doch heute haben wir Glück, er kommt, singt und siegt! Die Show ist wie immer super, aber heute etwas kurz geraten.

19:00 Uhr fahren wir nach Downtown um beim "Main Street Station Buffet" zu essen. Es steht eine sehr lange Schlange an. Heute ist auch noch Seafood-Tag, was teurer ist als normal und auch die lange Wartezeit erklärt. Da Thomas Seafood nicht mag will er eigentlich wo anders hin gehen, aber ich habe so Hunger, ich kann mich nicht mehr von der Stelle bewegen. Also warten wir halt. Das Essen ist aber wieder sehr gut und es gibt eine gute Auswahl (nicht nur an Seafood). Vor allem die Desserts (Pecan-Pie usw.) sind wieder sehr gut.

Nach dem Essen gehen wir noch zur Freemont Street, wo es sehr voll und sehr warm ist. Es treten jetzt diverse Live-Bands auf. Eine Band ist super, sehr bunt angezogen, sehr buntes Bühnenbild und super Musik aus den 80´er. Leider bin ich am Verdursten, die Füße schmerzen und sind dick, mir tut mein kompletter Rücken weh und ich bin total am Ende. Also fahren wir zurück zum "Mirage".

22:30 Uhr: Da wir vor dem King Ink. angeworben werden mit dem Versprechen, dass Frauen ab 23:00 Uhr freie Getränke bekommen kehren wir noch ein. Der Eintritt kostet aber leider $ 10,00. Die Musik ist sehr gut und das Ambiente auch. Tagsüber eine Boutique wird abends der Laden ausgeräumt und zur Bar umgebaut. Man kann auch draußen sitzen. In den hinteren Räumen wird tätowiert. Dies wird draußen auf großen Bildschirmen übertragen. Ich trinke einen Margarita, Thomas einen Chocolate-Martini, den die Barmixerin vorher noch nie gemacht hatte, er schmeckt aber sehr gut. Um das Freigetränke-Angebot auch auszunutzen hole ich mir um 23:00 Uhr auch noch einen Pineapplejuice mit Wodka.

Sehr müde gehen wir dann gegen 0:00 Uhr schlafen.

Samstag, 02.07.2011:

Mittlerweile geht es mit dem Ausschlafen gut und wir fahren gegen 08:30 Uhr los zum "Red Rock Hotel". Dort gehen wir zum Frühstücks-Buffet, welches mit Players-Card nur schlappe $ 5,99 netto kostet und einfach super ist! Die Auswahl hier ist gigantisch und man sitzt sehr schön. Wir essen Pizza, Egg Benedict, Calzone, Spinat-Omelett, süße Pizza (mit Apfel, Nüssen, Zimt), Waffeln, French Toast, Eis, Obst.

Auf der Rückfahrt fahren wir noch zum "Wynn", wo wir gegen 12:00 Uhr eintreffen. Ganz wichtig heute für mich: Der "Manolo Shop"! Jetzt muss ich endlich tätig werden ... Die Sehnsucht ist riesig. Und siehe da, es gibt auch eine große Auswahl an "Manolo´s", die reduziert sind. Nachdem ich mehrere Paare nach meinem Preissegment und Geschmack ausgewählt habe sorge ich dafür, dass der Verkäufer auch mal was zu tun hat und lasse mir jeweils meine Größe und den zweiten Schuh bringen und probiere, und probiere, und probiere ... Schön sind sie ja alle. Zum Glück passen nicht alle wirklich gut. Am Ende bleiben 2 Paar in jeweils 2 Farben in der engen Wahl. Letztendlich kann ich mich dann auch für das endgültige Paar entscheiden. Bezahlen, eintüten - fertig! Nach nur 1/2 Stunde bin ich stolze Besitzerin des 3. Paar "Manolo´s".

Nachdem wir uns im "Wynn" noch ein wenig umgesehen haben gehen wir dann rüber zur "Fashion Show Mall". Im "Ed Hardy Shop" ist leider nichts reduziert und ich kaufe auch nichts. Nachdem wir noch ein wenig umhergeschlendert sind bekomme ich leider leichte Migräne und wir gehen zurück zum "Mirage".

15:30 Uhr gehen wir in den neuen Spa, da wir um 16:30 Uhr eine Aromatherapy-Massage für 50 Minuten gebucht haben. Nach ein wenig Entspannung im Whirlpool, etwas Kaltem zum Trinken und ein paar Knabbereien werde ich auch schon zur Massage aufgerufen. Die ist mal wieder super. Auch Thomas hat eine sehr gute Massage und unterhält sich mit seiner Masseurin sehr angeregt über Las Vegas und das Leben da.

19:00 Uhr: Heute Abend fahren wir zur "Green Valley Ranch" und gehen dort in die nahegelegene "Cheesecake Factory" zum Essen. Hier haben wir keine Wartezeit. Ich esse den superguten Luau-Salad, Thomas einen Cobb-Salad.

Nach dem Essen schauen wir noch kurz ins "Green Valley Ranch-Casino". Da es sehr, sehr warm ist an dem Abend laufen wir nicht durch den "District".

Zurück am Strip gehen wir um 22:30 Uhr noch ins "Caesars" in die "Shadow-Bar". Da ja Samstagabend ist ist das eine der wenigen Bars, bei der man keine Warteschlange vor sich hat, keinen Eintritt bezahlen muss und sitzen kann. Wir bestellen einen Mudslide (Thomas) und einen Raspberry Lemondrop, den mir die Bedienung empfiehlt. Beide Cocktails schmecken gut. In der "Shadow-Bar" ist das Besondere, dass hinter der Bar 2 große Bullaugen sind, die mit Stoff oder sowas bespannt sind und hinter dem 2 Tänzerinnen tanzen. Die Bullaugen werden mit pinkfarbenem Licht bestrahlt und von den Tänzerinnen sieht man nur die Schatten.

Zurück im Hotel spielen wir - wie jeden Abend - noch eine Runde im Casino an Automaten und gehen dann zu Bett.

Sonntag, 03.07.2011:

09:00 Uhr: Heute wollen wir mal ganz gemütlich am Pool frühstücken - ohne Kaffee zu verschütten! Wir holen uns Croissant + Kaffee von "Roasted Bean". Ist sehr schön, so am Pool draußen zu essen. Leider ist es an diesem Vormittag sehr bewölkt.

12:00 Uhr: Da wir mit dem Frühstück sparsam waren geht mittags mal ein Eis! Wir gehen zu "Ghirardelli" und teilen uns einen Eisbecher. Wir wählen den World Famous Hot Fudge Sundae in homemade Waffle Bowl. Statt dem Vanilleeis nehmen wir Cookies + Butter Peacan. Wir stöbern noch ein wenig in den Pralinen und Schokoladen von "Ghirardelli" und bekommen auch noch ein Sample (Caramel).

Nach dem Mittag wird es auch wieder warm und sonnig und wir gehen nochmal an den Pool. Das Wasser ist mittlerweile auch sehr warm, so dass es keine Überwindung kostet reinzugehen.

16:30 Uhr: Nach so viel Kalorien die ganze Zeit wird es höchste Zeit das mal wieder abzutrainieren. Wir gehen in den Fitnessraum vom "Mirage" und fahren mit den Trainingsrädern. Da man dieses Jahr bei fast jedem Hotel eine Resort-Fee bezahlen muss, hierin aber im Mirage das Workout beinhaltet ist muss man das ja auch ausnutzen!

Total abgestrampelt und erschöpft gehts erst mal unter die Dusche. Dann machen wir uns schick, denn heute Abend essen wir im "Roy´s" in Summerlin. Wir haben dort auf 19:15 Uhr einen Tisch reserviert.

Als wir fertig sind mit Duschen stellen wir fest, dass es draußen richtig ordentlich regnet! Beim Valet-Parking ist es sehr voll und es regnet bis unters Dach, alles ist nass. Sowas haben wir in Vegas bis dato nicht erlebt. Da wir aber mit dem Auto fahren ist es ja nicht so schlimm. Wir fahren also nach Summerlin, dort regnet es auch kaum, aber man sieht über dem Strip und Downtown dicke, schwarze Wolken hängen.

Wir haben mal wieder ein super Essen hier. Thomas isst ein Steak ich die Fishcomb, die ich schon öfters hatte, beides mit Reis. Diesmal trinke ich auch einen Wein zum Essen, Weißwein aus Californien. Als Nachtisch gönnen wir uns heute mal wieder das tolle Schoko-Soufflé mit 1 Kugel Vanille-Eis. Das Soufflé ist wunderbar warm und schokoladig und hat in der Mitte einen weichen Kern, aus dem die Schokoladensoße nur so rausläuft - hhhhmmmm!

Auf dem Rückweg regnet es nicht mehr. Wir gehen noch in die "Rhumbar" im "Mirage". Wieder sitzen wir draußen. Da am nächsten Tag der Independence-Day in den USA ist gibt es schon heute beim "Caesars Palace" ein Feuerwerk, welches von der Rhumbar aus zu sehen ist.

Gegen 23:30 Uhr gehen wir schlafen.

Montag, 04.07.2011 - Independence Day:

Mein Feiertag fängt leider nicht so feierlich an, ich wache mit starker Migräne auf. Nachdem ich diese wieder einigermaßen im Griff habe fahren wir zu "Krispy Kreme" in der Spring Mountain Road, ziemlich am Ende von China Town. Dort gibt es einen separaten Krispy Kreme Laden, wo die Donuts auch frisch gebacken werden.

Während wir vor der Auslage stehen und überlegen, was wir bestellen sollen drückt uns die Verkäuferin gleich mal einen Sample in die Hand. Einen frisch gebackenen, warmen, süßen, lockeren, fluffigen Original Donut. Als ich da reinbeiße meine ich, meine Geschmacksknospen im Mund würden explodieren! Noch nie habe ich einen so leckeren, frischen, wohlschmeckenden Donut gegessen. Es treten einem direkt die Tränen in die Augen vor Wonne! Halb benommen wählen wir die restlichen Donuts für unser Frühstück aus: Chocoloate Cake, Cinnemon Bun, Raspberry filled, White Chocolate glazed. Wundersamer Weise ist der Kaffee hier (oder diesmal) besser bei "Krispy Kreme", als ich ihn aus der Vergangenheit kenne. Die Toilette ist auch hier - obwohl nicht Strip - sehr sauber. Ein Lokal zum Wohlfühlen!

Heute gibt es nochmal viele Sonderangebote und Aktionen in den Geschäften, daher machen wir heute unseren Shopping-Tag. Wir fahren zum "Las Vegas Outlet" (früher Belz). Nach guten 2 Stunden im "Nike-Store" hat Thomas 2 Paar Turnschuhe, ich 1 Paar, er 2 T-Shirts und ich noch ein T-Shirt als Geschenk für einen Bekannten zu Hause. Weiter kaufe ich noch 2 T-Shirts bei "Fox" (2 für $ 20,00), Thomas 2 Paar Levi´s Jeans und Magnete für unseren Kühlschrank zu Hause. Leider gibt es die guten mit Schokolade überzogenen Äpfel nicht mehr hier, aber wir teilen uns einen großen Snickerdoodle-Cookie.

15:30 Uhr: Wir fahren weiter zum M-Hotel, welches auch neu ist bzw. wir zumindest noch nie gesehen haben. Das Hotel liegt abseits vom Strip Richtung Henderson. Es ist sehr schön. Gerne hätten wir die Eindrücke auch als Fotos festgehalten, leider streikt hier aber unser Foto. Wir wollen uns auch vom "M-Casino" eine Playerscard holen. Hier kann man wählen zwischen einem T-Shirt und Freispielen an Automaten für $ 5,00. Thomas nimmt das T-Shirt. Da es dieses aber nur ab Größe M aufwärts gibt, entscheide ich mich für die Freispiele. Immerhin gewinne ich damit später $ 4,00. Die Mitarbeiterin, bei der man dem Players-Club beitreten kann ist lustig. Sie fragt Thomas, was "four" auf deutsch heißt, da wir eine 4-stellige PIN-Nr. eingeben müssen. Er sagt es ihr. Darauf meint sie, sie habe auch mal einen Deutschkurs gemacht, allerdings sei davon nicht viel hängen geblieben. Sie erinnere sich noch an eine "Eselsbrücke", die sie dort gelernt hat: 'Wir - hier - Bier'. Ich finde, das ist eine lustige Art deutsch zu lernen!

Vom "M-Hotel" fahren wir zurück ins "Mirage" um uns fürs Abendessen frisch zu machen. Heute ist ja Feiertag und wie immer am 04. Juli gehen wir in Las Vegas ins "Peppermill" zum Essen. Thomas bestellt einen Peppermill Burger in Parmesan-Brot und French Fries, ich nehme einen 'Wrap und Fresh Fruit Salad (finde ich toll als Beilage). Traditionell trinke ich ein Root Beer. Schmeckt alles super und ist wieder sehr schön im "Peppermill".

Zurück im "Mirage" ziehen wir uns nochmal um, denn wir wollen fein im "Bellagio" in Caramel gehen um einen Cocktail zu trinken. Durch den Feiertag ist es in den Casinos und auf dem Strip unheimlich voll! Richtung "Bellagio" können wir uns nur von der Menge schieben lassen. Aus einem unerfindlichen Grund sind derzeit ziemlich viele Rolltreppen abgeschaltet. So auch die Rolltreppe zwischen "Caesars" und "Bellagio" um auf die Überführung zu kommen. Menschenmassen wälzen sich die stehende Rolltreppe hoch. Darauf haben wir gar keine Lust. Also fahren wir mit dem Aufzug hoch. Als wir aus dem Aufzug raustreten erwartet uns eine dichte Menschenmenge. Wieder könne wir uns nur in eine Richtung schieben lassen. Zum Glück ist es in den USA so, dass die Menschen hier nicht ausflippen und drängeln sondern schön langsam und gemütlich vorwärts schieben. Irgendwann haben wir dann auch das "Bellagio" erreicht und gehen durch zu "Caramel" wo es schön leer und ruhig ist und wir gemütlich sitzen können.

Thomas bestellt selbstverständlich wieder einen Oreo-Martini, ich nehme einen Caramel-Apple-Tini. Beide sind sehr gut. Da man in Vegas nie weiß, ob man nochmal Zeit hat irgendwo zum zweiten Mal hinzugehen nehmen wir danach noch einen Oreo-Martini zusammen, da ich auch unbedingt davon trinken möchte.

Gegen Mitternacht schieben wir uns wieder zurück ins "Mirage", diesmal auf der gegenüberliegenden Straßenseite, was die Sache aber kaum einfacher macht. Uff - auch der sehr volle Independence-Day ist überstanden!

Dienstag, 05.07.2011:

07:00 Uhr: Wieder mal wache ich mit starker Migräne auf. Nachdem diese wieder abgeklungen ist gehen wir gegen 09:00 Uhr zum "Paris-Buffet". An diesem Morgen ist es dort sehr voll. Ist ja klar! Die Leute, die am Abend vorher da waren sind jetzt wahrscheinlich auch noch da. Für frische Crêpes muss man sich anstellen. Dennoch nehmen wir jew. einen mit Erdbeeren und Schokosoße - und der ist wieder lecker!

11:00 Uhr: Nach ausgiebigem Frühstück gehen wir nochmal rüber zum "City Center", da wir bei unserem ersten Besuch bei weitem nicht alles gesehen haben. Wir schauen uns das Hotel Mandarin Oriental an. Hier ist die Rezeption in der 23. Etage! Dort gibt es auch eine "Tea Lounge", von der aus man eine schöne Aussicht hat. Trinken tun wir da nichts. Viel mehr gibt es hier auch nicht zu sehen.

Wir gehen weiter zum "Aria" und stellen fest, dass wir bei unserem ersten Besuch bei weitem nicht alles gesehen haben. Das Casino ist noch größer und es gibt ein paar schöne Bars. Da wir inzwischen starken Durst haben setzen wir uns in die "City Bar". Hier bekommen wir eine frische Lemonade handgemixt vom Barkeeper, der die Lemonade im Shaker mixt, mittels Trinkhalm abschmeckt und erst nach seinem Gusto serviert. Die schmeckt köstlich!

Nachdem wir noch das Elvis-Theater gesehen haben und ein Foto vom Elvis-Kopf gemacht haben gehen wir weiter zum Hotel Vdara, auch dieses verfügt - wie das "Mandarin" - über kein Casino. Das ist sehr schade, denn hier gibt es gar nichts zu sehen!

Auf dem Rückweg gehen wir durchs "Bellagio" und den Garten.

13:00 Uhr: Jetzt wird am Pool vom "Mirage" relaxt. Leider regnet es leicht, aber wir bleiben dennoch am Pool. Es lässt auch wieder nach und warm ist es allemal.

Heute schauen wir uns die Big Elvis Show in "Bills Casino" mal um 18:00 Uhr an. Vorher kaufe ich mir noch eine DVD von der Show und Big Elvis. Die Show ist wieder super. Es ist auch ein Showact dabei, ich glaube aber, der sollte nicht dazu gehören. Irgendeine ältere Dame (stark geschminkt und mit kohlschwarzem, onduliertem Haar) tanzt die ganze Zeit über vorne mit. Nach und nach versucht sie, andere Zuschauer auch zu animieren, mit mäßigem Erfolg. Eine - ebenfalls ältere - Frau schließt sich ihr noch an. Dann stürmt wie vom Blitz getroffen eine junge Frau aus der Garderobe von Big Elvis. Sie gesellt sich zu den beiden älteren Semestern und tanzt ausgelassen und wild mit. Sie hat ihre langen, braunen Haare zu einem Zopf gebunden und sieht total goldig aus. Nach der Show - die letzte an dem Abend - möchte ich mir noch eine Signatur auf die DVD geben lassen. Big Elvis geht zunächst in die Garderobe und zieht sich um. Danach bekomme ich 2 schöne Fotos mit ihm und ein Autogramm auf meiner DVD.

19:45 Uhr gehts zum "Bahama Breeze" zum Abendessen. Thomas nimmt ein Cuban Sandwich with Fries, ich ein sun-drenched Portobello & Vegetable Sandwich with Fruit Salad. Hier ist das Besondere, dass auf dem Fruit Salad eine Kugel Mango-Sorbet liegt. Das schmeckt köstlich!

Vom "Bahama Breeze" aus fahren wir zum "Hard Rock Hotel" und schauen uns das an. Das Casino ist klein und es ist hier sehr wenig los. Wir laufen noch zum Café rüber und kaufen uns T-Shirts vom HRC Las Vegas. 2 nehmen wir auch für einen Kollegen nach Hause mit.

Weiter gehts zum "Hooters Casino". Das ist allerdings nicht wirklich sehenswert. Etwas ungepflegt und schmuddelig und auch recht klein. Die Girls dort sind angezogen wie in den Hooters-Restaurants. Nichts weltbewegendes also.

Gegen 22:30 Uhr sind wir wieder am Strip und gehen ins "Cosmopolitan" in die Bond Bar was trinken. Das ist wirklich eine tolle Bar. An der Decke sind 4 Würfel angebracht, die über den Gästen schweben. Darin tanzt jew. eine Gogo-Tänzerin. Wir fragen uns, wie die da hoch kommen, da die Würfel nach unten auf den Boden keinen Kontakt haben. Irgendwann wechseln die Girls und man sieht, wie sie runter und hoch kommen, nämlich mittels Seilzug. Sie haben bei sich in dem Würfel einen Haken liegen, den sie an sich festmachen und an einem Seil einhängen. Damit lassen sie sich dann zu Boden. Hoch gehts den umgekehrten Weg. Das allein ist schon ein Schauspiel.

Ich bestelle mir als Cocktail einen Nutty Professor, Thomas einen Virgin Pina Colada, da wir mit dem Auto da sind. Mein Cocktail schmeckt so super, das ist der beste Cocktail, den ich je getrunken habe.

So geht ein weiterer aufregender und schöner Tag in Las Vegas zu Ende.

Mittwoch, 06.07.2011:

09:00 Uhr: Auch heute wache ich mit sehr starken Kopf- und Nackenschmerzen auf. Die Kopfschmerzen sind allerdings heute Morgen rechtsseitig, was ungewöhnlich ist, da meine Migräne normalerweise immer linksseitig ist. Ich gehe davon aus, dass es sich nicht um Migräne handelt, aber mir geht es sehr schlecht. Nachdem ich doch eine Migräne-Tablette genommen habe geht es mir besser. Thomas geht runter zu "Starbucks" und holt uns Kaffee und ein Croissant.

11:00 Uhr: Nun bin ich wieder fit. Da ich bislang meine bereits geschriebenen Postkarten mangels Briefmarken noch nicht versandt habe wird es Zeit, mal ein Post Office zu finden. Eigentlich sollte eines in der Industrial Road sein, doch dieses hat geschlossen, was mich bei der Gegend drumrum nicht wundert! Wir fahren also weiter zur Boulevard Mall, dort ganz in der Nähe gibt es auch ein Post Office und ich kann meine Karten versenden. In der Mall kaufe ich dann ordentlich viele Duftkerzen bei "Yankee Candles".

13:30 Uhr: Wieder zurück im "Mirage" und am Pool finden wir heute leider keinen Schattenplatz mehr, da es sehr voll ist. Ein kleiner Teil des Poolbereichs, wo sich auch ein extra Poolbecken befindet wurde seit unserem letzten Aufenthalt neu vom übrigen Bereich getrennt. Dieser Bereich ist die sog. Private Lounge. Keine Cabana, aber besser als der normale Poolbereich. Hier gibt es gepolsterte Liegen, Sonnenschirme, Tischchen und man kann sich von den Bedienungen dort was zu trinken bringen lassen. Mittags ab 13:00 Uhr kostet es nur noch den halben Preis, je Person $ 25,00. Das ist es uns heute mal wert. Wir bekommen Handtücher gebracht und auf den Liegen ausgebreitet und jeweils eine kleine, gekühlte Flasche Wasser hingestellt. Außerdem gibt es 2 Karaffen m. Eiswasser, eine davon mit Zitronenscheiben drin. Wir bekommen kleine Becherchen zum Probieren mit Pink Lemonade und Sorbet. Ich lasse mich am Pool 15 Minuten massieren für $ 35,00. Danach geht es wenigstens meinem Nacken wieder besser.

Als verspätetes Mittagessen holen wir uns einen Frozen Yoghurt von Blizz (Pecan Praline, Cookies 'n Cream, Schoko, Peanut Butter) mit Toppings (Oreo, Kokos, Chocolatechips, Cookie Dough, Himbeeren, weiße Schoko). Das schmeckt genial!

19:15 Uhr gehen wir im Mirage zum "California Pizza Kitchen". Wir sitzen an der Bar und essen Pizza (Thomas BBQ Chicken + Bacon, ich Tricoloré Salad Pizza). Schmeckt wieder klasse!

Nach dem Abendessen gehen wir ins "Venetian" zu "Madame Tussaud". Wieder sehr sehenswert. Neu ist z. B. Lady Gaga, Criss Angel, Snoop Dogg, Cameron Diaz und Barack Obama.

22:10 Uhr gehts zum "Palms" in die "Ghost Bar". Für Männer kostet der Eintritt $ 15,00 für mich nichts, da wir einen Coupon haben. Ich habe zudem 2 Gratis-Getränke. Ich nehme einen Pineapplejuice mit Hpnotic, Thomas einen alkoholfreien Fruchtcocktail. Die Aussicht ist atemberaubend. Auf die gläserne Plattform zu stehen (wir befinden uns im 56. Stock) auch! Obwohl sich meine neuen Manolo´s hier ausnehmend gut machen!

Nach einer Weile gehen wir noch in den "Playboy Club" und spielen an der Bar sitzend eine Runde Blackjack am Spielautomat. Ich möchte es auch mal probieren, verliere aber leider nur. Ansonsten ist hier heute Abend nix los. Außerdem merke ich, dass ich eine Erkältung bekomme! Daher wohl auch die Kopfschmerzen morgens.

Also fahren wir ins Mirage zurück und gehen schlafen.

Donnerstag, 07.07.2011:

08:00 Uhr wach. Tatsächlich bin ich erkältet, mein Hals ist belegt und ich habe Schnupfen. Na toll!

09:30 Uhr: Trotz Erkältung - wir sind ja nicht zum Vergnügen hier - gehts auf zum Frühstücksbuffet im "Bellagio". Ich muss sagen, außer dass es hier keine frischen Crêpes gibt, gefällt es mir besser als das "Paris". Wir essen Lachs, Würstchen, Oven Potatoes, Pizza, Lachs warm, warmer Ham, Applecrepes, Applecrumble, Caramelsoße, French Toast, Waffel m. Schokosoße, Brownie, Sachertorte (klein), Pancake mit Maple Sirup, Obst. Alles schmeckt hervorragend. Der Kaffee ist für mich hier am Buffet der Beste und auch der Orangensaft ist sehr gut.

11:30 Uhr wir fahren zur "Town Square Mall", Thomas kauft sich bei "Fry's" eine Tasche für sein TouchPad. Ansonsten shoppen wir hier nicht.

Nachdem man wohl erkannt hat, dass es für den Verkehr und die Gesundheit der Touristen nicht förderlich ist, wenn man an das Las-Vegas-Sign nicht so einfach rankommt hat man nun drumrum eine Verkehrsinsel und Parkplätze gebaut, so dass man ganz einfach ein Foto vor dem Schild machen kann. Das haben wir dann von mir auch gemacht. Allerdings ist es brütend heiß.

14:30 Uhr: Da mir die Erkältung doch zu schaffen macht nehme ich erst mal was ein und wir gehen zum Pool. Damit ich mich auch richtig ausruhen kann, mieten wir nochmal 2 Plätze in der "Private Lounge". Heute gehe ich nur einmal in den Whirlpool, da ich befürchte, wenn ich in den kalten Pool gehe, wird meine Erkältung noch schlimmer.

18:49 Uhr: Thomas möchte bei "Serendipity 3" beim "Ceasars Palace" eine Frozen Hot Chocolate trinken. Wir sitzen draußen. Ich trinke auch ein paar Schlucke davon. Schmeckt sehr gut.

19:15 Uhr: Weiter gehen wir zum "Bally's", ich esse im "Nosh" 1 kleines Sandwich. Im "Paris" holt sich Thomas einen 5-Dollar-Gutschein fürs Buffet über Foursquare. Danach machen wir eine kleine Casino-Tour. Wir beginnen im "Casino Royal" und treten dem dortigen Players-Club bei. Man bekommt 50 Free Spins, bei denen wir beide allerdings nichts gewinnen. Gute Gewinne erzielen wir aber an den 1-Cent-Automaten. Wir gehen dann noch weiter ins "O´Sheas", "Harrah´s" und ins "Flamingo". Dort sind die Gewinnchancen aber nicht so toll. Auch an dem Abend ist der Strip sehr voll.

23:14 Uhr kehren wir im "Mirage" in die Bar "Japonaise" ein. Wir nehmen 2 Cocktails (Strawberry- + Espresso-Martini) und Thomas isst noch einen Spicy Chicken Spieß, sehr klein, aber gut.

1:00 Uhr Bett.

Freitag, 08.07.2011:

08:00 Uhr: Heute Morgen gehen wir nochmal zu "Krispy Kreme" Donuts frühstücken. Es gibt wieder 2 Original warm, 1 Cinnemon Bun, 1 Chocolate iced w. Sprinkles, 1 Chocolate Cake, 1 Maple.

10:00 Uhr: Da sich ein "WalMart" direkt gegenüber von "Krispy Kreme" befindet kaufen wir unsere Mitbringsel für zu Hause diesmal hier.

13:00 Uhr: "Mirage" Pool. Leider sind heute alle Plätze im "Private Lounge Bereich" voll. Also nehmen wir normale Liegen im Poolbereich.

Heute ist meine letzte Chance, Big Elvis zu sehen. Wir gehen zur 17-Uhr-Vorstellung. Es ist schon wieder recht voll, aber wir bekommen noch einen Platz zum Sitzen. Schräg vor uns an einem Tisch sitzt wieder die junge Frau, die beim letzten Mal so ausgelassen getanzt hat. Sie unterhält sich mit einem älteren Ehepaar. Alle 3 kriegen sich vor Lachen kaum ein. Die andere Frau lacht schon Tränen. Die junge Frau ist sehr lustig, unterhaltsam und einfach goldig. Erst zu Hause stelle ich fest, dass es Amanda Vallee - Pete´s (Big Elvis) Frau, die er letztes Jahr am 15.07. geheiratet hat. Ich hatte ja die Hochzeitsbilder gesehen, aber darauf sah sie - so schön frisiert und geschminkt und in dem Hochzeitskleid - doch anders aus. Ich muss sagen, das ist eine tolle Frau - voller Leben, quirlig und lustig. Ich glaube, da hat Pete eine ganz tolle Ehefrau an seiner Seite!

Nun aber zur Show: Die ist an diesem Abend unvergesslich und unvergleichbar! So lustig und schwungvoll und mit so viel Begeisterung sind alle dabei! Ich weiß nicht ob Pete und Chuck das Publikum mitreißen oder umgekehrt! Aber es ist einfach wundervoll! Ein schöner Abschied für mich. Aber das macht es mir besonders schwer zu gehen!

18:30 Uhr: Heute essen wir nochmal in der "Cheesecake Factory" im "Caesars". Ich trinke endlich mal meine heißgeliebte Raspberry Lemonade. Thomas isst einen Sheila's Cashew Chicken Salad, ich Fish Tacos. Auf dem Rückweg sehe ich 2 Obdachlose unter der Überführung sitzen, der eine hat ein Schild in der Hand auf dem steht: 'Why lie - need beer'. Das finde ich mal super! Der ist wenigstens ehrlich! Respekt!

19:00 Uhr: Heute schauen wir uns noch das Encore an, welches wir auch vorher noch nicht gesehen haben. Ist sehr fein und nicht so arg groß. Alles sehr schick und prunkvoll, sogar die Toiletten. Dann machen wir uns auf dem Rückweg zum "Mirage" um uns umzuziehen.

22:30 Uhr: Diesmal laufen wir zum "Cosmopolitan", damit auch Thomas in der "Bond Bar" einen schönen Cocktail mit Alkohol trinken kann. Wir nehmen 2 Nutty Professor. Weil die Cocktails hier so gut sind nehmen wir anschließend noch 2 Don Johnson (unten Erdbeer oben Pina-Colada-Schaum). Diese Cocktails sind Weltklasse. Die Bar auch. Super Musik, voll, tolle Tänzerinnen. Kann ich nur empfehlen.

Gegen 2:00 Uhr sind wir zurück im Zimmer und beenden unseren vorletzten Urlaubstag.

Samstag, 09.07.2011:

9:30 Uhr: Heute wollen wir nochmal am Pool frühstücken. Leider ist in der "Private Lounge" immer noch alles reserviert. Also suchen wir uns einen schönen ruhigen Schattenplatz. Thomas geht zu "Roasted Bean". An dem Morgen ist es sehr voll und er braucht 1 Stunde um Croissant + Kaffee zu holen.

10:30 Uhr gehen wir zu den Delphinen. Sie haben wieder ein Baby, * 03.07.11, männlich und noch nicht getauft. Es ist ein Sohn von Duchess (9), die ich bereits vor fast 4 Jahren bei meinem "Trainer for a day" Tag kennenlernen durfte. Ebenso sind aus dieser Zeit noch Huff'n Puff (11) mit einer Tochter, Bella (2), und Maverick da. Es ist mal wieder sehr warm.

12:00 Uhr: Zu Mittag gibt es heute nochmal ein Frozen Yoghurt von "Blizz" (ich: Pecan Praline, Peanut Butter, Raspberry, Mango Peach, Cookies) (Thomas: Chocolate, Cookies, Pecan) mit diversen Toppings. Das schmeckt echt super. Wir konnten uns das vorher gar nicht vorstellen! Vor allem schmeckt der Frozen Yoghurt nicht nach Joghurt. Es gibt eine Sorte, die nach Joghurt schmeckt, der Rest schmeckt nach den benannten Namen - wie Eis. Man kann sich einen großen oder sehr großen Becher nehmen und da hinein füllen (aus Softeis-Maschinen) was man möchte. Dazu kann man sich dann alle Toppings nehmen, die es gibt. Am Ende wird das Ganze gewogen und dann bezahlt man nach Gewicht.

Bis ca. 15:00 Uhr sind wir am Pool. Wir wollen gerade zur Poolbar gehen um was zu trinken, da fängt es an zu regnen. Da wir bei der Bar unterm Dach sitzen stört uns das zunächst nicht. Als dann aber ein starker Platzregen niedergeht und es heftig gewittert machen wir uns doch Sorgen um unsere Badetasche. Als es ein wenig nachlässt geht Thomas (mit dem Badetuch überm Kopf) zu unserem Platz. Die Tasche ist weg! Er geht vor zum Eingang des Poolbereichs. Welch Glück, die haben unsere Tasche bereits in Sicherheit gebracht. Er kommt mich dann abholen und wir gehen beide zum Hotel und aufs Zimmer.

17:00 Uhr: Als der Regen nachlässt fahren wir zum "Orleans Casino" um Likör einzukaufen. Wir nehmen eine Flasche Hpnotiq. Durch eine lustige Begebenheit kommen wir mit einem älteren Ehepaar aus Las Vegas ins Gespräch. Es folgt eine sehr nette und interessante Unterhaltung. Anschließend kaufen wir noch diverse Sorten Fudge zum mitnehmen.

19:00 Uhr: Heute Abend essen wir nochmal im "Mirage" im "California Pizza Kitchen". Wie immer setzen wir uns an die Bar. Der Ober - James - erinnert sich noch an uns nach 4 Jahren! Wir nehmen 1 Caesars Salad und eine BBQ-Chicken-Pizza.

Nachdem wir uns den Vulkan im "Mirage" und die Fontänen im "Bellagio" angesehen habe und ich den obligatorischen Penny in den Brunnen im "Bellagio" geworfen habe gehen wir rüber zum "Paris" zur "Sugar Factory" und in die dortige "Chocolate Lounge". Wir möchten dort mal die Cocktails probieren. Thomas nimmt einen Caramel Truffle (sehr caramellig), ich einen American Honey. Die sind nicht schlecht, aber vom Hocker hauen sie einem auch nicht.

00:00 Uhr zurück im "Mirage Casino" spielen wir noch an Automaten bis sage und schreibe 02:00 Uhr. Nach einem kurzen Telefonat nach Hause gehen wir schlafen, um für den nächsten Morgen doch noch ein paar Kräfte zu sammeln.

Sonntag, 10.07.2011:

07:00 Uhr: Heute stehen wir früh auf, denn wir fliegen ja mittags ab und wollen morgens noch einiges tun. Zunächst gehen wir zum "Paris Buffet". Da das Valetparking voll ist parken wir selbst im Parkhaus. Dann gehts zum Frühstück. Nochmal Lachs, Forelle, Würstchen, Kartoffeln, Waffel, French Toast, Pancake, Erdbeersoße, Caramelsoße, Schokosoße, stuffed Pecanroll und Obst genießen.

Nach dem Frühstück fahren wir zu "Krispy Kreme" um Donuts zum Mitnehmen zu holen. Normalerweise bekommt man ja immer 2 Original frisch geschenkt. Da wir aber voll sind vom Frühstück und am Flugtag morgens nicht so viel Süßes essen wollen fragen wir, ob wir die auch zum Mitnehmen haben können. Wir bekommen sie gratis dazu eingepackt. Weiterhin nehmen wir 2 Chocolate Cake, 2 Sprinkled, 2 Cinnamon Bun, 1 Maple, 1 Featured hell, 1 Featured dunkel, 1 Apple Fritter, 1 Chocolate glazed Creme filled, 1 Raspberry filled mit.

09:30 Uhr: Thomas geht zum "TI" um unseren Mietwagen zurück zu geben und dann zur Rezeption um auszuchecken.

Ich gehe inzwischen aufs Zimmer und packe noch ein wenig. In die 'Fresstasche' zu den Donuts kommen noch unsere Einkäufe aus dem "WalMart".

Traditionell mache ich dann noch einen Rundgang durchs Casino. Im Souvenirshop kaufe ich noch Magneten für zu Hause. Dann will ich noch ´ne Runde spielen. Ich stecke einen 5-Dollar-Schein ein und möchte davon 1 Dollar verzocken und dann aufhören. Dummerweise funktioniert es aber nicht. Ich verliere nicht, ich gewinne. Am Ende habe ich aus $ 5,00 $ 8,00 gemacht. Naja, auch nicht schlecht!

Thomas ist inzwischen zurück. Wir packen fertig, schließen die Koffer und rufen nach dem Bellman um unser Gepäck abholen zu lassen.

Dann gehen wir nach unten zum Taxi und fahren zum Flughafen. Wir checken bei United ein und dann kommt der schlimmste Moment - ich rauche die letzte Zigarette vor dem Flughafen in Las Vegas! So schön die erste Zigarette dort bei der Ankunft ist so schrecklich ist die letzte!

Da wir noch viel Zeit haben und auch noch Dollars übrig sind wollen wir im Flughafen noch ein wenig spielen. Wieder fange ich mit $ 5,00 an und gewinne $ 9,00 dazu. Da reicht es mir! Ich lasse mir den Gewinn auszahlen und nehme die Dollars mit. Schließlich weiß man ja nicht, ob man sie nicht nochmal braucht!

Hier in Vegas am Flughafen geht der Gang durch die Security schnell vonstatten. Wir steigen ins Flugzeug. Man muss dazu sagen, dass an dem Morgen in Vegas strahlender Sonnenschein war und auch als ich vor dem Flughafen rauchte noch die Sonne schien. Wir sitzen also im Flugzeug und Thomas meint, er könne gar nicht rausschauen. Ich öffne das Rollo und was sehen wir: Regen! Und zwar heftigen! Da kommt auch schon die Durchsage vom Piloten, dass er leider nicht abfliegen kann wegen Regen auf dem Rollfeld. Ich nehme an, dass Las Vegas nicht auf so viel Regen ausgelegt ist. Nach einiger Zeit kommt dann eine weitere Durchsage in der er meint, jetzt könne er nicht abfliegen weil es gewittert! Das ist ja was für mich! Ich rege mich schon wieder auf! Ich frage eine Stewardess ob Turbulenzen zu erwarten sind. Sie meint, sie wüsste es nicht! Hallo - wozu ist sie denn Stewardess. Ich sitze in meinem Sitz und weiß nicht, was ich tun soll! Durch ein Gewitter fliegen ist nun nicht gerade mein Wunsch.

Ich gehe also vor zu einem anderen Steward, der mir sehr kompetent erscheint und frage, ob sie mit Turbulenzen während des Starts wegen des Unwetters rechnen. Da ich nämlich Flugangst habe. Er meint, ja es könne etwas holprig werden, aber ich solle keine Angst haben. Das sagt der so! Ich sage darauf zu ihm: "It´s ok, I take a pill". Er meint, das sei vielleicht ganz gut. Also gehe ich noch kurz aufs stille Örtchen und nehme dann 1/2 Tablette mit Wasser.

Kurz darauf starten wir. Leider kann ich mal wieder nicht einschlafen, aber ich bin sehr ruhig. Und tatsächlich wackelt es auch kaum.

20:00 Uhr: Wir sind in Washington. Hier gibt es eine Raucherlounge am Flughafen, welche ich gleich anstrebe. Ui - muffig! Stinkt extrem! Aber egal, wat mutt dat mutt! Thomas fragt in der Zwischenzeit beim Check-In wegen eines Upgrades auf Business-Class. Das würde uns aber $ 500,00 pro Person kosten. Mit genügend Meilen 'nur' $ 350,00. Da wir ja nun nicht mehr viel vor uns haben entscheiden wir uns dagegen.

Ich bekomme auf diesem Flug ein vegetarisches Essen. Das ist fast ungenießbar. Irgendein Körnerbrei mit verkochtem Gemüse. Dazu nehme ich eine kleine Flasche Rotwein, der ist sehr gut.

Da ich jetzt schon sehr starke Schmerzen habe - besonders im Knie - nehme ich dann noch 1/2 Tablette, um wenigstens etwas schlafen zu können, was zum Glück auch funktioniert.

Montag, 11.07.2011:

Morgens bekommen wir im Flugzeug noch ein kleines Frühstück, was aber auch wieder überhaupt nicht essbar ist, ein Brötchen, das wie Styropor schmeckt.

Gegen 11:00 Uhr kommen wir, sogar etwas früher als geplant, in Frankfurt am Flughafen an. Dadurch müssen wir wieder über eine Treppe aussteigen und mit dem Bus zum Flughafen fahren.

Nachdem wir das Gepäck abgeholt haben ist unser Fahrer vom Flughafentransfer auch schnell gefunden. Nach 2,5 Stunden Autofahrt, bei der wir die meiste Zeit schlafen, sind wir wieder zu Hause. Dort ist zum Glück alles in Ordnung. Unseren Katzen geht es gut.

Am Ende bleiben vom Urlaub die Erinnerung, viele Fotos und viele Souvenirs.


Wir durften wieder viel erleben und sehen, viel Neues und viel liebgewonnenes Bekanntes.

Einiges ging schief ... in kurzen Versen nochmal zusammengefasst. Aber das gehört ja dazu.

Schön war´s wieder. Zuhause bleibt die Erinnerung und die Hoffnung, bald wieder dorthin zu kommen - in unsere Heimat des Herzens.