Las Vegas/2017

Aus VivaLV
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bildergalerie


Reisebericht Las Vegas 26.03. - 11.04.2017: (Verf.: Thomas)

Sonntag, 26.03.2017

Dank Zeitumstellung müssen wir noch früher aufstehen: 2:30 Uhr Winterzeit, 3:30 Uhr Sommerzeit. Abholung durch Airport Express pünktlich um 5:30 Uhr. 7:30 sind wir am Flughafen. Es gibt Verwirrungen beim Check-In, weil Violas Online-Check-In gestern nicht funktioniert hatte (ESTA wurde nicht gefunden). Letztendlich verliert sie ihren Sitzplatz und damit sitzen wir nicht mehr zusammen! Wir zahlen den hohen Aufpreis für Lufthansa Premium Economy, aber auch da gibt es leider nur 2 Sitzplätze mitten im mittleren 4er-Block. Es bleibt die Hoffnung auf Änderung später am Gate. Eine Weile suchen wir ein geeignetes 2. Frühstück. Schließlich gibt es belgische Waffel für Viola und Schinken-Käse-Sandwich für Thomas. Am Gate bekommen wir andere Plätze: 1 mal Gang und 1 mal mit Abstand von 2 Plätzen in der selben Reihe. Wir hoffen auf Plätze tauschen in der Maschine, was dann auch klappt. Premium Economy ist zwischen Economy und Business. Sitze und Platz ist recht gut, Essen ist kaum besser als Economy, wenn überhaupt. Etwas verspätet wird abgehoben. Insgesamt ist es ein recht ruhiger Flug. Am Anfang sehr warm in der Kabine, später recht frisch. Die Toilettenräume im A380 sind gefühlt noch kleiner, als in anderen Flugzeugen. Landung ist recht pünktlich in San Francisco nach etwa 11 Stunden Flugzeit. Eine halbe Stunde davon kam offenbar vom Kreisen um den SFO Flughafen. Bei Immigration ist insgesamt nicht so viel los, am Automat sogar gar nichts. Dadurch werden wir sehr schnell abgefertigt. Beim Gepäck warten wir unnötig lange, da die Koffer von unserem Flug auf 2 Gepäckbändern kommen, was aber nicht angeschrieben ist, sondern nur irgendwann per Durchsage mitgeteilt wird. Unsere sind natürlich auf dem anderen Band. Beim erneuten Einchecken der Koffer gibt es diverse Verwirrungen, weil auf Thomas’ Boarding Pass “Lufthansa” drauf steht. In Chicago funktionierte das immer besser, als hier in SFO. Beim Security-Check mit Ganzkörperscanner sollte man nichts, aber auch gar nichts in den Hosentaschen haben, sonst gibt es Schwierigkeiten. Thomas isst am Flughafen noch ein Sandwich, da er auch vom Premium Economy Essen im Flugzeug nichts wollte. Unser Flugzeug von San Francisco nach Las Vegas kommt mit Verspätung aus dem vorigen Flug an. Dadurch haben wir dann bei Ankunft in Las Vegas eine halbe Stunde Verspätung. Die Koffer kommen superschnell und auch die Fahrt mit dem Taxi zum Mirage geht recht flott und so kommen wir gegen 19:20 an. Wir geben die Koffer dem Bellman und nach dem Einchecken trinken wir erstmal Cocktails in der neuen Center Bar: Margherita und “Jack Honey Ginger-Ale”. Dann noch ein bisschen rumlaufen und schließlich ins Zimmer, Koffer kommen lassen, auspacken und duschen. WLAN im Mirage ist deutlich verbessert im Vergleich zu 2015. Guter Empfang und 10 MBit/s. Ins Bett gehen wir um 22 Uhr.

Montag, 27.03.2017

Morgens um 2 Uhr wachen wir auf. Dank halber Schlaftablette nochmal einschlafen bis 5:30 Uhr. Langsam stehen wir auf und duschen. Dann wird Zuhause angerufen. Auf den Weg zum Frühstück ins Paris machen wir uns um 7:30 Uhr. Das Paris Frühstücksbuffet kostet mittlerweile $21,99 plus Tax, also für 2 Personen komplett $47,56. Rabatt für Slot-Club-Mitglieder gibt es nicht mehr. Obwohl die Crêpes (wir essen 1x Schoko-Banane, 1x Apfel) mit richtig süßer Sahne natürlich klasse sind, ist jetzt das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr gut. Früher hat das mal $13,99 pro Person gekostet.

Nach dem Frühstück machen wir einen kleinen Rundgang durch’s Bellagio und schauen dort den Garten mit momentan japanischem Thema an. Dann durch das Caesar’s zurück zum Mirage. Es ist erst 10:30 Uhr, aber wir sind schon etwas müde und wollen eine Weile ausruhen. Da Regenwolken in Sicht sind gehen wir erstmal ins Zimmer. Nach einer Zeit des Ausruhens und noch immer kein Regen machen wir uns um 12:30 Uhr auf den Weg und fahren mit der Mirage Tram zum TI. Dort wird kurz die “Avengers Station” mit Shop angeschaut und dann weiter zur Fashion Show Mall. Viola schaut sich um bei Superdry und Victorias’s Secret und kauft auch was. Da wir mittlerweile Durst haben wollen wir evtl. auf dem Plaza vor der Mall was trinken, aber jetzt regnet es dann doch. Zumindest ein kurzer Schauer. Also bleiben wir in der Mall und trinken eine Erfrischung bei “Green Crush”. Das ist im Prinzip Wasser mit Fruchtgeschmack, will heißen, der Fruchtgehalt dürfte sehr gering sein. Aber es schmeckt recht gut (1x Ananas, 1x Himbeer). Immerhin sind in jedem Getränk entsprechend viel Früchte oder Fruchtfleisch. In der Zwischenzeit ist der Regen vorbei und wir laufen von der Mall zum Trump Tower um die Ecke. Im Prinzip ein recht schönes Hotel, aber ohne Casino. Nach ein paar Fotos laufen wir zurück zum TI und kaufen dort im CVS Wasser und ein paar andere Kleinigkeiten. Dann per Tram zurück zum Mirage. Mittlerweile ist es 16 Uhr und wir wollen vor dem Abendessen noch etwas ausruhen.

Gegen 19 Uhr Aufbruch zum California Pizza Kitchen im Haus. Zum Glück gibt es keine Wartezeit. Eine “Barbecue Chicken Pizza” wird geteilt, weil wir zwar Hunger haben, aber nicht so extrem viel. Nach dem Essen spielen wir noch eine Weile an den 1-Cent-Automaten. Durstig geworden gehen wir wieder zur Center Bar. Diesmal kein Alkohol, sondern 2 Ginger Ale. Um 22 Uhr sind wir schon wieder sehr müde und beschließen daher, schon zu Bett zu gehen.

Dienstag, 28.03.2017

Thomas ist wieder um 2 Uhr aufgewacht dann nochmal um 3 Uhr. Mit halber Schlaftablette weiter geschlafen bis 6 Uhr. Viola wacht ohne Schlaftablette erst 7:30 Uhr auf. Gegen 8:30 Uhr verlassen wir das Zimmer und gehen gegenüber zum Harrah’s, um bei Hertz unseren Mietwagen abzuholen. Wir bekommen einen Nissan Sentra, der soweit ganz OK ist.

Auf der Fahrt zum Frühstücken bei Krispy Kreme, etwa 2 km nach dem Start, fährt uns an der Ampel einer hinten drauf. Es macht einen ordentlichen Knall und wir sind erstmal geschockt. Der andere Fahrer kommt nach vorne und erkundigt sich netterweise, ob wir verletzt sind und sagt, dass es ihm leid tut. Soweit wir wissen, muss man bei Unfällen mit Mietwagen immer die Polizei rufen, was der andere Fahrer auf unser Verlangen dann auch tut. Derweil rufen wir bei Hertz an. Die Polizei will dann auch uns sprechen und fragt, ob jemand verletzt ist. Falls nicht, wollen sie nämlich niemanden schicken. Wir verneinen und beenden das Gespräch erstmal. In der Zwischenzeit haben wir auch jemanden von Hertz dran, die bestehen aber auf polizeiliche Aufnahme des Unfalls. Zunächst fahren wir aber von der Straße runter auf den Parkplatz eines Geschäfts. Hier stellt sich heraus, dass der Schaden an unserem Auto minimal ist, eine recht kleine Delle im hinteren Stoßfänger. Der andere Fahrer meint, da bräuchte man doch keine Polizei und er würde uns einfach seine Daten geben und fertig. Also rufen wir Hertz nochmal an und die bestehen immer noch auf Polizei. Also rufen wir dort nochmal an und die sagen dann zu, dass demnächst ein Officer auftauchen wird. Nach einer Weile meint unser Unfallgegner, er müsste jetzt wirklich los zur Arbeit und Thomas solle doch einfach ein Foto seines Versicherungsscheins machen. Wir weisen ihn darauf hin, dass sowas vielleicht als Unfallflucht gewertet werden könnte. Also ruft er nochmal bei der Polizei an und die meinen, er könne ruhig gehen, wenn wir seine Daten haben, was er dann auch tat. Wir dagegen warten weiter auf den Officer. Als nach insgesamt einer Stunde immer noch keiner da ist, fragen wir nochmal per Telefon nach, wann denn damit zu rechnen sei. Zu unserer Verblüffung heißt es, da würde doch gar keiner mehr kommen. Erstens hätten wir ja die Daten des Schuldigen und zweitens sei dieser ja gar nicht mehr da. Super, das hatten sie uns vorher nicht gesagt.

Also fahren wir dann auch wieder los und frühstücken bei Krispy Kreme insgesamt 7 Donuts (2 Original, 1 Cinnamon Bun, 1 Maple, 1 Chocolate glazed Raspberry filled, 1 Chocolate Cake, 1 Strawberry glazed). Dort füllen wir auch den Hertz Unfallbericht aus. Am Telefon hatte man uns darauf hingewiesen, dass das innerhalb von 24 Stunden gemacht und bei der Station abgegeben werden muss.

Dann fahren wir zu den Las Vegas Premium Outlets South und kaufen bei Nike und anderen Shops einiges ein. Zwischendurch trinken wir was bei Starbucks. Um 16 Uhr fahren wir zurück zum Harrah’s, wo wir das Auto sowieso parken wollten. Den Unfallbericht geben wir auch gleich bei Hertz ab. Die Mitarbeiterin will den aber gar nicht haben, sondern erst bei der Abgabe des Autos. Und da wir das Auto behalten wollen, ist jetzt auch noch kein Bericht notwendig. Wenigstens macht sie mal eine Kopie davon. Was haben wir gelernt aus dem Unfall? Bei geringem Schaden braucht man keine Polizei, also wie in Deutschland. Man braucht auch nicht Hertz anzurufen. Im Prinzip hätten wir bis auf den Unfallbericht bei der Abgabe gar nichts machen brauchen. Dummerweise haben wir aber auch ohne den Schaden anzuschauen sofort rumtelefoniert. Wir dachten, dass bei so einem Aufprall bestimmt einiges kaputt ist. Naja, das nächste Mal sind wir schlauer.

Schließlich gehen wir ins Zimmer und ruhen uns noch bis 18 Uhr aus. Danach machen wir uns fertig und laufen zum Caesar’s, weil wir in der Cheesecake Factory dort zu Abend essen wollen. Dort angekommen müssen wir leider feststellen, dass geschlossen ist! Angeblich wegen kleiner Reparaturen. Daraus folgt: das war definitiv nicht unser Tag!

Nach kurzem Überlegen entschließen wir uns dazu, stattdessen am Mirage Buffet zu essen. Zurück im Mirage holen wir uns über myVegas noch einen 2-for-1 Dinner Gutschein und gehen dann zum Buffet. Das Mirage Buffet ist nicht schlecht und wir essen eigentlich viel zu viel, zumindest für unsere Verhältnisse. Nach dem Essen gehen wir nochmal eine Weile ins Zimmer und dann wieder ins Mirage Casino, Dort spielen wir eine Weile an den Automaten und setzen uns dann noch in die Center Bar, wo wir zum Abschluß des Tages Mojitos trinken. Gegen 23 Uhr geht es ins Zimmer und zu Bett, weil wir schon müde sind.

Mittwoch, 29.03.2017

Mit Unterbrechungen haben wir bis 7 Uhr geschlafen, diesmal ohne Schlaftablette. Um 8:30 Uhr laufen wir los Richtung TI, um dort noch ein paar Kleinigkeiten im CVS zu kaufen. Hunger haben wir auch noch kaum. Dann schauen wir uns die neue Mini-Fontänen-Show vorm Wynn an und laufen durch Palazzo und Venetian wieder zurück.

Dabei laufen wir zufällig im Venetian an “Carlo’s Bakery” vorbei, von denen wir schon mal was gehört haben. Die haben auch echt tolle süße Sachen (z.B. Oreo Mousse) und da beschließen wir spontan, uns einiges für das Frühstück mitzunehmen. Im Mirage holen wir dazu noch Kaffee beim “Roasted Bean” und frühstücken dann im Zimmer. Natürlich schaffen wir nicht alles, weil es einfach zu viel und zu üppig ist.

Mittlerweile ist es 10:30 Uhr und wir begeben uns zum ersten Mal in diesem Urlaub an den Mirage Pool. Für Frühling ist es doch schon relativ voll, aber natürlich kein Vergleich mit Sommer. Es ist schon warm genug, um die meiste Zeit nur in Badesachen auf der Liege zu sitzen. Allerdings gehen wir nicht in den großen Pool, sondern nur in den heißen Whirlpool. Erst gegen 17 Uhr gehen wir wieder zurück ins Zimmer, um uns für das Abendessen fertig zu machen. Für den nächsten Tag ist sehr starker Wind vorhergesagt, daher müssen wir uns auch noch überlegen, was wir Morgen unternehmen und wo wir essen gehen werden.

18:30 Uhr gehen wir zum Harrah’s, wo das Auto parkt und fahren zu den “Las Vegas Premium Outlets North”. Dort kaufen wir ein paar Sachen bei Gap und essen dann in der Cheesecake Factory (Chicken-Mango-Avocado-Salad und Kobe Burger mit Pommes). Auf dem Rückweg nehmen wir mal extra nicht die I-15. Dadurch führt uns Google Maps allerdings durch einige dunklere Gegenden. Um 21:30 Uhr sind wir wieder zurück im Mirage und gehen dann nochmal ins Harrah’s zum Spielen. Dabei trinken wir einen Apple-Martini und ein Whiskey-Ginger-Ale. Kurz nach 23 Uhr sind wir wieder im Zimmer, weil Viola müde ist.

Donnerstag, 30.03.2017

Gegen 6:30 Uhr wachen wir auf. Um 8 Uhr starten wir zu Fuß Richtung Aria. Vom Bellagio aus nehmen wir die Tram, um etwas Fußweg zu sparen. Im Aria angekommen lösen wir einen myVegas Reward ein, um ein 2-for-1 Frühstücksbuffet zu bekommen. Das Aria Buffet ist wie immer spitze. Für $1 mehr ist es im Vergleich zum Paris Buffet auf jeden Fall besser. Paris hat eigentlich nur den Vorteil der Crêpes.

Nach dem Frühstück nehmen wir den gleichen Weg zurück zum Mirage. Wieder im Zimmer um 11:00 Uhr machen wir uns fertig für den Pool, da es recht warm ist. Der angekündigte Wind ist noch nicht so stark, aber schon außergewöhnlich. Man muss seine Sachen schon sichern. Mit der Zeit wird der Wind aber ständig stärker und gegen 12:30 Uhr kommt schon die befürchtete Durchsage, dass der Pool geschlossen wird. Also gehen wir zurück ins Zimmer und beschließen, etwas rumzulaufen.

Wir laufen durch Harrah’s, Linq, Flamingo und schauen uns auch die neuesten Geschäfte und Restaurants in der Linq Promenade an. Außerdem besuchen wir den “Flamingo Wildlife Habitat” mal wieder. Mittlerweile wird der Wind weiter stärker und wir bekommen etwas Durst. Also überlegen wir, wo man in der Nähe drinnen bequem sitzen und Kaffee trinken kann und entscheiden uns schließlich für “Hexx” im Paris. Dort nehmen wir eine Iced Latte und eine Hot Chocolate. Danach machen wir uns auf den Heimweg weil der Wind mittlerweile auch ganz schön Staub aufwirbelt und wir daher so schnell wie möglich zurück ins Mirage wollen. Auf dem Rückweg bewegen wir uns soweit wie möglich in Hotels. Kurz vorm Mirage wird der Wind schlagartig kalt und wir sind echt froh, wieder zurück zu sein.

Mittlerweile ist es 16 Uhr, als wir im Zimmer den Fernseher einschalten, um Nachrichten zu dem Wind anzuschauen. Tatsächlich sieht es ziemlich wüst aus. Es gibt eine Sandsturm-Warnung! Die Temperatur ist teilweise gefallen auf 12 Grad Celsius. Vorher hatten wir 27 Grad! Es gibt Windböen mit bis zu 120 km/h. Über 40000 Haushalte haben keinen Strom und mehrere Sattelschlepper sind auf der Autobahn umgestürzt! Am Flughafen darf zeitweise kein Flugzeug mehr starten. Eine Weile später beruhigt sich das Ganze wieder etwas, aber wir wollen trotzdem heute nicht mehr das Hotel verlassen.

Um 18 Uhr machen wir uns fertig und gehen zum Essen ins “California Pizza Kitchen” im Haus. Dort teilen wir uns eine recht große Pizza “California Club”. Schmeckt sehr gut! Wir sind danach sehr satt. Wir laufen eine Weile im MIrage herum und spielen auch etwas. Gegen 20 Uhr gehen wir dann zum ersten Mal in die neue “Parlor Lounge” mit Live-Musik. Die Musik ist nichts besonderes: Ein Entertainer, der auf dem Klavier spielt und singt. Von den recht exotischen Cocktails auf der Karte sind 3 leider gar nicht verfügbar. Die wir dann bestellen sind im Prinzip nicht schlecht für $16 pro Cocktail, aber auch nicht so toll und recht klein. Um 22 Uhr gehen wir auf’s Zimmer und ins Bett.

Freitag, 31.03.2017

Um 6:45 Uhr wachen wir auf. Heute gibt es zum Frühstück erstmal ein Croissant und Kaffee vom Roasted Bean im Zimmer. Später holen wir uns dann Eis von “Blizz”. Wie immer sehr lecker. Eigentlich hatten wir überlegt, heute mal einen Ausflug nach Laughlin zu machen, weil es heute immer noch recht kühl ist durch den Sturm gestern und damit kein Pool-Tag möglich ist. In Laughlin ist es laut Wetterbericht ein paar Grad wärmer, aber auch noch recht windig. Also lassen wir das doch lieber und überlegen, welche Indoor-Aktivitäten es gibt.

Wir waren noch nie im Mob-Museum, also ist das unsere Wahl für heute. Gegen 11 Uhr sind wir vor Ort. Heute ist offenbar überall Stau. Das Museum ist nicht billig, aber auf jeden Fall sein Geld wert. Vor allem empfiehlt es sich, die extra $4 für den Audio-Guide (in Deutsch verfügbar) auch noch auszugeben. So haben wie eine Menge über die Mafia und über die Entstehung von Las Vegas erfahren. Wir bleiben wider Erwarten etwas über 2 Stunden im Museum. Da dieses in Downtown ist und wir ja bereits (kostenpflichtig) auf dem Parkplatz des Museums geparkt haben, machen wir gleich noch einen Rundgang durch Downtown bei Tageslicht. Wir schlendern durch die Fremont Street und schauen uns auch zum ersten Mal den Container Park an. Hier gibt es eine Menge von ausgefallenen Läden und Restaurants, die jeweils in Containern untergebracht sind. Das ist schon ganz interessant, aber wir bleiben nicht lange. Zumal auch immer noch ein recht kalter Wind weht.

Wir laufen also zurück zum Auto und fahren dann zum “Silverton” Casino, wo wir auch noch nie waren. Das ist ein Stück weg vom Strip in südlicher Richtung und ist recht schön und groß. Im Innern gibt es ein Aquarium, wo ab und zu eine “Meerjungfrau” schwimmt und den Besuchern zuwinkt. Wir spielen auch etwas und trinken noch Kaffee bei Starbucks.

Anschließend fahren wir wieder zum Harrah’s und parken, wobei wir wegen Staus wieder recht lange brauchen. Da wir noch nicht so hungrig sind, gehen wir nochmal auf’s Zimmer.

Eigentlich wollten wir heute “Habit Burger” ausprobieren, aber für ein Schnellrestaurant jetzt nochmal durch den Stau quälen wollen wir dann doch nicht. Nach einer Weile überlegen entscheiden wir uns, zum ersten Mal das “Grand Lux Cafe” im Palazzo auszuprobieren, wo wir gegen 18:15 Uhr zu Fuß eintreffen. Erst später fällt uns ein, dass es im Venetian ja auch eins gibt, aber das ist ja egal. Wir essen recht gut und nicht zu teuer: “Grilled Chicken Sandwich” und “Korean Chicken Burritos”. Danach schauen wir uns ausführlich im Venetian Casino um und spielen auch etwas. Es sieht so aus, als hätte sich das Venetian auf asiatisches Publikum spezialisiert. Die meisten Angestellten sind Asiaten und es gibt viele Spielautomaten und Spiele mit asiatischem Thema. Auch asiatische Restaurants gibt es einige. Wir stellen außerdem fest, dass es den “Bourbon Room” nicht mehr gibt. Wahrscheinlich weil es die “zugehörige” Show “Rock of Ages” auch nicht mehr gibt. Schade, denn da gab es immer große und starke Bourbon-Cocktails.

An dessen Stelle gibt es jetzt eine Cocktail-Lounge namens “The Dorsey”. Da diese sehr schön aussieht, beschließen wir dort gleich Cocktails zu trinken. Diese Lounge ist gemütlich eingerichtet im Stil einer Bibliothek in alten Herrenhäusern mit Sofas, Bücherregalen und sogar einem offenen Kamin! Die Cocktails sind nicht günstig mit $18, aber ziemlich gut und ausgefallen, allerdings auch recht klein. Wir nehmen “Harvest Riot” und “Banana Hammock”. Dann reservieren wir noch per “Open Table” online einen Tisch im Roy’s für den nächsten Abend. Da wir den ganzen Tag unterwegs waren gehen wir anschließend schon bald ins Zimmer und gegen 23 Uhr ins Bett.

Samstag, 01.04.2017

Um 7 Uhr wachen wir auf und machen uns fertig. Heute wollen wir Cupcakes von “Sprinkles” zum Frühstück und weil dort erst ab 10 Uhr geöffnet wird lassen wir uns lange Zeit und rufen auch noch Zuhause an. Pünktlich zur Öffnung sind wir vor Ort und bestellen 1x “Dark Chocolate”, 1x “Triple Cinnamon” und 2x den neuen “Chocolate Chip Cookie”. Da es dort keinen koffeinfreien Kaffee für Thomas gibt nehmen wir die Cupcakes mit, um sie irgendwo anders zu essen. Für draußen sitzen ist es um diese Uhrzeit immer noch zu windig bzw. zu kühl. Im Starbucks ist uns zu voll, also gehen wir zu einem Schnell-Café im Flamingo. Da der neue Cupcake dermaßen süß und groß ist, schaffen wir leider nur jeweils 1,5 Cupcakes. Den Rest müssen wir entsorgen. Zu viel Zucker, aber geschmacklich trotzdem sehr gut.

Danach gehen wir zurück ins Hotel und machen uns fertig für den Pool, da heute die Temperaturen einigermaßen wieder OK sind mit bis zu 24 Grad. Gegen 12 Uhr sind wir am Pool. Leider ist es offenbar an einem Samstag im März um diese Uhrzeit unmöglich, freie Liegen zu finden. Nach 2 Runden um den Pool geben wir auf und überlegen, was wir tun. Viola hat die Idee, sich vom Personal helfen zu lassen. Aber auch die finden nach einer gefühlten halben Stunde immer noch nichts und schlagen uns schließlich vor, in den VIP-Bereich des Pools zu gehen. Das kostet heute “nur” $40 pro Person, statt $99, wohl auch weil mittlerweile der Tag ja schon halb vorbei ist. Letztendlich zahlen wir halt, weil wir unbedingt an den Pool wollen heute. Der VIP-Bereich ist ruhiger, die Liegen sind bequemer, es gibt Sonnenschirme und bevorzugte Bedienung. Über den Nachmittag ist es in der Sonne sehr warm, im Schatten aber recht kühl. Die Reservierung für das Abendessen verschieben wir problemlos um 1 Stunde nach hinten, damit wir die Pool-Zeit länger ausnutzen können. Wir bleiben bis 17:30 Uhr und machen uns dann fertig für das Abendessen.

Um 19:30 Uhr treffen wir bei “Roy’s”, unserem Lieblingsrestaurant, ein. Wir essen Steak und Shrimps, wie immer sehr gut. Dieses Mal nehmen wir ausnahmsweise aber keinen Nachtisch, weil wir keinen Hunger mehr haben und es morgens schon so viel Süßes gab. Wir fahren zurück und parken wieder im “Harrah’s”. Ursprünglich wollten wir evtl. in der “3535” Bar im “Linq” Cocktails trinken, aber dann entscheiden wir uns doch dafür, was Neues auszuprobieren, evlt. “Nobu” oder “Cleopatra’s Barge” im “Caesar’s”.

Wir laufen also rüber zum “Caesar’s”. Es sind mal wieder sehr viele Menschen unterwegs und weil vorm “Caesar’s” gebaut wird geht es noch langsamer voran. Dort angekommen stellen wir fest, dass “Nobu” ein Restaurant ist, also keine reine Bar. Wir probieren es also mit “Cleopatra’s Barge”, wo sich auch gerade die Live-Band bereit macht. Man setzt uns einen Tisch mit Hinweisschild, dass 2 Getränke mindestens pro Person zu bestellen sind. Das wäre noch nicht das große Problem, aber die Karte gibt einfach gar nichts her. Also gehen wir wieder und suchen uns was anderes. Schließlich werden wir mit der “Vista Lounge” fündig. Eine schöne, recht volle, Lounge mit DJ. Die Cocktail-Karte ist auch sehr interessant. Wir bestellen “Around The Corner” und “Wake Me Up”. Natürlich sind die Cocktails mit $16 und $18 nicht billig und auch nicht so groß. Aber sie sind auch nicht klein, schmecken sehr gut und sind stark. Die Musik ist aber etwas zu laut hier. Anschließend gehen wir wieder zurück zum Mirage und ins Zimmer, wo wir gegen 23:30 Uhr sehr müde ankommen.

Sonntag, 02.04.2017

Gegen 7 Uhr wachen wir auf und überlegen, was wir frühstücken wollen. Da wir keine Lust auf Autofahren haben, entscheiden wir uns für zuerst Croissant im Zimmer und dann später Eis von “Blizz” anstatt “Donut Mania”. Außerdem wollen wir heute früher am Pool sein, weil die Wetteraussichten sehr gut sind. Kurz vor 9 Uhr treffen wir am Pooleingang ein und sehen zu unserem Erstaunen eine recht lange Schlange von Menschen, die auf die Öffnung des Poolbereichs warten. Die Schlange wird in den nächsten Minuten dann auch immer länger, bis sich eine Spirale bildet. Unglaublich. Aber es hat halt auch nicht jeden Tag 28 Grad zu dieser Jahreszeit. Als dann pünktlich um 9 Uhr der Eingang öffnet sehe ich tatsächlich zum allerersten Mal in USA jemanden, der sich vordrängelt (direkt hinter uns). Ich weise ihn darauf hin, wo das Ende der Schlange ist, aber es interessiert ihn nicht. Drinnen angekommen finden wir recht leicht einen Platz, da sich die vor uns befindlichen Personen in dem großen Areal gut verteilen. Anschließend gehen wir nochmal raus und holen uns bei “Blizz” leckeres Eis, sozusagen als 2. Frühstück. Später holen wir uns dann noch einen Cappuccino vom “Roasted Bean”. Mittags gehen wir eine Weile in den heißen Whirlpool und am späteren Nachmittags gönnen wir uns eine kleine Massage am Pool. 15 Minuten für $30 pro Kopf. Erst gegen 17 Uhr verlassen wir den Poolbereich und machen uns zum Abendessen fertig. Mittlerweile haben wir nämlich Hunger.

Um 18 Uhr holen wir das Auto im Harrah’s, fahren nach Downtown und parken im Valet von Main Street Station. Dann essen wir am Main Street Station Buffet. Für $11,99 mit Slot Card ist das Abendessen dort sehr günstig. Nach dem Essen laufen wir zur Fremont Street, schauen uns mal wieder die “Fremont Street Experience” an und laufen einmal die Fremont Street rauf und runter. Auch schauen wir mal ins Golden Nugget, The D und California rein.

Um 21 Uhr machen wir uns auf den Rückweg zum Harrah’s. Diesmal ausnahmsweise ganz ohne Stau. Danach gehen wir noch auf einen Cocktail in die “3535 Bar” im Linq. Wir nehmen beide den “Thin Mint”. Für $13 ist der echt OK und recht stark. Da Viola müde ist gehen wir danach zurück zum Mirage, spielen noch ein bisschen und sind um 22:30 Uhr bereits wieder im Zimmer.

Montag, 03.04.2017

Gegen 7 Uhr wachen wir auf, machen uns fertig und gehen dann zum Aria Frühstücksbuffet. Wir nehmen wieder die Tram vom Bellagio zum Aria und sind um 9:15 Uhr dort. Da es wieder viele tolle Sachen gibt essen wir natürlich auch wieder viel zu viel. Um 11 Uhr verlassen wir das Aria und schauen uns “The Park” und die Arena hinter dem Monte Carlo an. Bis jetzt gibt es noch nicht zu viel zu sehen, da noch nicht alles fertig ist. Danach nehmen wir die Tram zurück und holen im Bally’s die Karten ab für unsere Show heute Abend: “Wayne Newton”. Im Flamingo Garten stillen wir unseren Durst mit einer Lemonade.

Für 12 Uhr war Regen angekündigt, aber noch ist es sehr sonnig und sehr warm. Etwas erschöpft vom Laufen gehen wir erstmal wieder zurück zum Zimmer. Kurz nach 13 Uhr kommt dann tatsächlich ein ordentlicher Wolkenbruch, aber 1 Stunde später ist alles wieder vorbei. Als wir um 16 Uhr mit einem Cappuccino zum Pool gehen, ist es schon wieder sehr warm und alles ist am Abtrocknen. Nach ein bisschen stöbern in den Geschäften im Mirage gehen wir noch zum Wynn. Leider gibt es den “Manolo Blahnik” Shop nicht mehr dort, somit kann Viola nicht schauen, was es dort Neues an Schuhen gibt. Wir halten uns noch eine Weile im Wynn auf und machen uns dann um 18 Uhr auf den Heimweg. Dabei nehmen wir noch Wasser und etwas Obst im Walgreens mit.

Dann machen wir uns fertig für unsere Show mit “Wayne Newton”. Mittlerweile ist es draußen ziemlich abgekühlt, was wir etwas unterschätzt haben bei der Wahl unserer Kleidung. 10 Minuten vor Beginn sind wir vor Ort im Bally’s und sehen eine lange Schlange, weil die Türen noch nicht offen sind und die Show offenbar fast ausverkauft ist. Kurz danach ist aber Einlass und alle finden recht schnell ihren Platz in dem relativ kleinen Showroom. Wayne Newton macht dann 100 Minuten Show, bestehend aus Songs, spielen auf verschiedenen Instrumenten und erzählen aus seiner Karriere. Was wir vorher nicht wussten: Er wird heute 75! Die Show ist sehr unterhaltsam, lustig und gut. Man kann nur weiterempfehlen sich Wayne Newton anzusehen, ein Oldie but Goldie!

Nach der Show haben wir noch etwas Hunger. Wir teilen uns ein Stück Pizza vom Harrah’s Food-Court und einen “Nutella-Brownie-Vanilla-Milkshake” vom LVB im Mirage. Der Hammer! Danach spielen wir noch etwas im Mirage. Dabei sehen wir zum ersten Mal, wie sich jemand am Spielautomaten massieren lässt! Wir gehen um 23:30 Uhr ins Zimmer.

Dienstag, 04.04.2017

Um 7 Uhr stehen wir auf, machen uns fertig und gehen zum Bellagio Buffet zum Frühstücken. Wir nutzen wieder einen myVegas 2-for-1 Coupon. Das Buffet ist wie immer sehr gut. Gegen 11 Uhr sind wir wieder im Zimmer. Heute ist es bewölkt und relativ kühl, also nichts mit Pool. Wir fahren stattdessen zum “Springs Preserve”, ein Art kleiner Nationalpark in Las Vegas. Dieser ist dort, wo früher die Trinkwasser-Quellen waren. Kurz vor 12 Uhr kommen wir an und machen gleich die Rundfahrt mit der Bahn mit. Anschließend sehen wir uns einen Film über die Entstehung des Las Vegas Tals und verschiedene Ausstellungen an. Es gibt auch einen Mini-Zoo mit einheimischen Tieren und einen schönen botanischen Garten mit z.B. fantastischen Kakteen und Rosen. Zwischendurch trinken wir eine Limonade im “Divine Café”, wo man offenbar auch gut essen könnte. Dann ist noch das Schmetterlingshaus dran und das “Boomtown 1905”, wo einige Gebäude wie früher in Las Vegas nachgebaut sind. Insgesamt ist “Springs Preserve” nicht billig, aber durchaus interessant und sehenswert. Wir verbringen insgesamt fast 4 Stunden dort.

Anschließend gehen wir noch in der “Meadows Mall” shoppen, die gleich nebendran ist. Auf dem Parkplatz haben wir fast unseren zweiten Autounfall und dieses Mal wären wir schuld gewesen. Aber zum Glück hat der andere aufgepasst und es ist nichts passiert. Da wir mittlerweile etwas Hunger haben, fahren wir direkt zum Abendessen in die “Cheesecake Factory” in Summerlin, wo wir um 18 Uhr ankommen. Wir essen “Chicken Madeira” und “Truffle-Honey Chicken”. Wie immer, sehr gut. Danach noch kurz einkaufen im Wal-Mart und dann zurück zum Harrah’s zum Parken und dann ins Zimmer im Mirage.

Wir ziehen uns um und überlegen, wo wir noch was trinken wollen. Da wir schon genug gelaufen sind für heute entscheiden wir uns für “Stack” im Mirage. Wir nehmen 2 “Pina Colada Martini”. Mit $19 pro Stück unser teuerster Cocktail bisher, aber mit Abstand auch der größte und beste. Und stark genug. Als um 22 Uhr Stack schließt sind wir auch fertig. Wir spielen noch eine Runde und gehen dann ins Zimmer.

Mittwoch, 05.04.2017

Um 7 Uhr stehen wir auf, machen uns fertig und gehen dann erneut zum Bellagio Frühstücksbuffet. Gegen 11 Uhr sind wir wieder zurück. Momentan ist es noch recht kühl, es soll aber 23 Grad warm werden. Also gehen wir an den Pool. Wie erwartet ist es im Schatten nicht so warm, in der Sonne umso mehr. Heute ist der erste sonnige Tag, an dem am Pool nicht total voll ist. Wir finden also leicht einen schönen Platz. Im Laufe des Tages trinken wir noch einen Cappuccino mit Lebkuchengeschmack vom Roasted Bean und gehen noch in den Whirlpool.

Um 16:30 Uhr gehen wir wieder ins Zimmer und machen uns zum Abendessen fertig. Gegen 18 Uhr fahren wir zu “Tiabi Waffles”. Dort gibt es spezielle Waffel-Gerichte und Kaffee-Getränke. Wir bestellen zuerst “Waffledilla” und “Thai Basil Wafflewich” (herzhaft). Danach noch eine Waffel mit Honey, Candied Pecans und Strawberry, sowie einen “Waffle Macchiato” (süß). Das alles schmeckt sehr gut. Anschließend geht es zurück zum Parken ins Harrah’s und dann ins Hotel.

Wir ziehen uns um und laufen dann um 20 Uhr los zum Cosmopolitan. Auf dem Weg schauen wir uns zwei Fontänen-Shows vom Bellagio an. Im Cosmopolitan schauen wir uns zuerst eine Weile um und trinken dann Cocktails in der “Chandelier Bar”. Diese sind dort sehr ausgefallen und im Verhältnis mit $16 nicht zu teuer, allerdings auch nicht stark. Wir nehmen “Lost in Translation” und “Apples to Apples”. Ersterer ist sehr gut, letzterer nicht so, weil zu sauer. Als die Bedienung uns fragt, wie es schmeckt und wir ehrlich antworten, bietet sie uns einen Austausch an. Wir nehmen also noch einen “Soylent Green” und der ist wieder sehr gut. Um 23 Uhr verlassen wir die Bar und spielen noch etwas im Casino. Dann beschließen wir, nicht zurück zum Mirage zu laufen, sondern zum ersten Mal einen “Uber” zu rufen. Das klappt im Prinzip auch sehr gut. Der Preis ist zwar etwas höher als normal wegen gerade erhöhter Nachfrage, aber wohl immer noch billiger, als Taxi. Der Fahrer ist sehr nett und wir sind schnell wieder im Mirage. Warum Uber unseren 5 Euro Promo-Code nicht verwendet hat, ist allerdings unklar. Kurz nach 0 Uhr sind wir wieder im Zimmer und gehen auch gleich zu Bett.

Donnerstag, 06.04.2017

Um 7 Uhr stehen wir auf. Heute soll es 28 Grad werden, also wollen wir möglichst viel Zeit am Pool verbringen. Um 8 Uhr fahren wir zum Frühstück zu Krispy Kreme. Dieses Mal ohne Unfall. Wir nehmen 6 Donuts: 2x “Original” (noch warm), 1x “Cinnamon Bun”, 1x “White Iced”, 1x “Maple” und 1x ”Ghirardelli Sea Salt Caramel”. Super, wie immer.

Danach fahren wir gleich zurück, parken und gehen an den Pool. Auch heute ist wieder wenig los, trotz des sehr guten Wetters. Über den Tag konsumieren wir noch Cappuccino, Lemonade und Obst von Blizz. Gegen 17 Uhr gehen wir wieder ins Zimmer. Mittlerweile ist es bewölkt und etwas windig und irgendwann wollen wir ja auch noch zum Abendessen.

Um 18 Uhr laufen wir los zum Aria Buffet. Mit der Tram kürzen wir den Weg wieder etwas ab. Dank myVegas Reward haben wir ein Buffet kostenlos. Das Aria-Buffet ist auch abends spitze. Danach nehmen wir den gleichen Weg zurück und sind kurz vor 21 Uhr wieder im Zimmer.

Dort ziehen wir uns um und rufen uns dann einen Uber für die Fahrt zum Stratosphere. Auch unsere zweite Uber-Fahrt klappt einwandfrei. Im Stratosphere angekommen besuchen wir die Sky Lounge im 107. Stockwerk und trinken dort “Choco Masterpiece” und “Aloha Felicia”. Die Cocktails sind ausgefallen und nicht klein, aber auch nicht stark. Für $16 ganz OK, vor allem mit dem Ausblick! Gegen 23 Uhr sind wir fertig, gehen noch kurz in den Gift-Shop der Aussichtsplattform und rufen uns dann einen Uber für den Heimweg. Auch das klappt wieder gut und so sind wir kurz vor 0 Uhr wieder im Zimmer und müde.

Freitag, 07.04.2017

Um 7:30 Uhr wachen wir auf und frühstücken zunächst mal Kaffee und Croissant. Heute ist der erste Tag, an dem es morgens komplett bewölkt ist. Es soll aber trotzdem 28 Grad geben, also legen wir einen weiteren Pool-Tag ein. Um 9:30 Uhr am Pool angekommen, holen wir uns erst mal ein Blizz-Eis als 2. Frühstück. Trotz 23 Grad ist es uns wegen Wind und Bewölkung dann doch noch zu kühl am Pool und wir beschließen daher, nochmal bis 11 Uhr ins Zimmer zu gehen. Danach ist es am Pool warm genug, aber immer noch bewölkt und es wird windiger.

Gegen 15:30 Uhr verlassen wir den Pool und machen uns fertig, damit wir um 16:30 Uhr “Big Elvis” im Harrah’s besuchen können. Als wir dort ankommen steht leider mal wieder angeschrieben, dass der Auftritt heute ausfällt. Also beschließen wir, gleich zum Abendessen zu fahren.

Heute geht es zu “Bachi Burger” in Henderson. Im letzten Urlaub waren wir bei “Bachi Kitchen”, was eine weitere Filiale ist. In dem in Henderson ist es jedenfalls sehr kalt. Außerdem ist es nicht so schön eingerichtet. Wir nehmen wieder “Wagyu Burger” und “Parmesan Truffle Fries”, wie beim letzten Mal. Schmeckt wieder genau so gut. Dann kaufen wir noch was im Wal-Mart und fahren zurück. Wir ruhen uns etwas aus und laufen dann gegen 20 Uhr zum Encore, um dort Cocktails zu trinken.

Wir gehen in die “Lobby Bar” und bestellen im Laufe des Aufenthalts 1x “Rosemary Lemonade”, 2x “Sinatra Smash” und 1x “Raspberry Sparkle”. Letzterer ist alkoholfrei und schmeckt nicht gut. Die Cocktails sind teilweise recht klein und haben nicht so viel Alkohol für $16. Aber immerhin gibt es Knabbereien dazu. Anschließend schlendern wir noch durch das Encore und Wynn und gehen dann zurück zum Mirage, wo wir um 23:30 Uhr dann auch gleich ins Zimmer gehen.

Samstag, 08.04.2017

Um 7:30 Uhr wachen wir auf und machen uns fertig. Heute ist beim Roasted Bean sehr viel los, wodurch Violas 1. morgendlicher Kaffee lange dauert. Dann fahren wir zum Brunch (am Wochenende ist es Brunch statt Frühstück) Buffet zum Red Rock Resort, wo wir um 9:30 Uhr ankommen. Wie immer sehr gut und reichlich.

Gegen 11 Uhr beschließen wir dann, in den “Red Rock Canyon” Nationalpark zu fahren, der sowieso in der Nähe ist. Wir gehen kurz ins Visitor Center und fahren dann den “Scenic Loop”. Mittlerweile ist es wieder sehr windig. Man kann kaum aussteigen zum Fotografieren. Um 13 Uhr sind wir durch, tanken das Auto voll, kaufen noch Briefmarken und fahren zurück ins Harrah’s.

Mittlerweile ist es 14 Uhr. Da schönes Wetter ist, wollen wir noch eine Weile an den Pool gehen. Es ist am Strip auch nicht ganz so windig. Viola gönnt sich auch noch eine 30 Minuten Massage am Pool. Es wird dann aber doch immer windiger und um 15:30 Uhr reicht es uns dann. Wir gehen wieder auf’s Zimmer. Im Mirage Essentials nehmen wir uns noch 2 Dosen Ginger Ale mit zum “Spottpreis” von $ 4 pro Stück. Eine Weile ruhen wir uns aus und verlassen dann das Zimmer wieder gegen 18 Uhr und gehen zur Crêperie im Paris.

Zusammen nehmen wir einen “Roasted Chicken Crêpe”. Schmeckt sehr gut, aber leider wird er auf Plastik-Geschirr serviert. Anschließend gehen wir noch zu “Hexx” im Paris und essen jeder ein “Ice Cream Sandwich”. Eigentlich sind die zu teuer mit ca. $ 8 pro Stück, aber doch sehr gut, vor allem die Kekse (“Snickerdoodle” und “Sugar”). Auf dem Rückweg kaufen wir noch was im CVS. Dann spielen wir eine Weile im Linq und im Casino Royale. Mittlerweile ist es windig UND kühl draußen und daher sind wir um 21 Uhr wieder im Mirage. In der Center Bar nehmen wir noch “Jack Honey Ginger-Ale” und “Margarita”. Danach gehen wir ins Zimmer, weil wir schon etwas müde sind und am nächsten Tag wahrscheinlich einen Ausflug machen wollen.

Sonntag, 09.04.2017

Gegen 7:30 Uhr stehen wir auf und machen uns fertig. Heute machen wir einen Ausflug nach Laughlin, was südlich von Las Vegas liegt und etwa 1,5 Stunden Fahrt entfernt ist. Um 9:30 Uhr fahren wir zu Krispy Kreme zum Donuts-Frühstück. Wir essen 2x “Original” (noch warm), 1x “Mint Chocolate”, 1x “Chocolate Cake”, 1x “Cinnamon Bun” und 1x “Strawberry Iced”. Leider war das nun zum letzten Mal für lange Zeit.

Dann machen wir uns auf den Weg nach Laughlin, wo wir um 11:45 Uhr ankommen. Wir parken am “Riverside Hotel”, das Donald Laughlin gehört. In Laughlin ist es etwas wärmer, als in Las Vegas, aber auch windig. Direkt am Fluss ist es auch wieder kühl. Wir laufen zum “Aquarius”, von dem ab die “Laughlin River Tours” starten. Wir kommen gerade rechtzeitig zur Fahrt um 12:30 Uhr. Das Ganze dauert 90 Minuten und dabei erfährt man einiges Interessantes über Laughlin und den Colorado River. Weit geht die Fahrt aber trotz der Länge nicht, da das Boot sehr langsam fährt. Auf dem Oberdeck ist es ganz schön zugig. Daher gehen wir nach 1 Stunde ins Unterdeck. Nach der Bootsfahrt und auf dem Rückweg zum Auto schauen wir uns noch die 2 “Classic Car” Ausstellungen im Riverside an. Dort gibt es einige wirklich tolle Autos zu sehen. Im Prinzip ähnlich wie die Auto Collection vom Linq in Las Vegas, nur kleiner. Dann fahren wir mit dem Auto zum “Colorado Belle”, das vom Bau her einem riesigen Flussdampfer ähnelt und schauen uns dort um. Danach fahren wir zum “Harrah’s”. Das hat zwar nur einen Mini-Pool, aber dafür noch einen kleinen Strand am Colorado River. Dort essen wir im “Beach Café” ein “Turkey Melt Sandwich” und einen “Turkey Club Wrap”. Beides sehr gut, nur die Pommes Frites waren nicht so knusprig. Gegen 16:30 Uhr starten wir und fahren zurück nach Las Vegas. Der Ausflug nach Laughlin hat uns gefallen und war auf jeden Fall keine Zeitverschwendung.

Im Zimmer sind wir wieder 18:30 Uhr, wo wir uns erstmal etwas frisch machen und ausruhen. Um 19:45 Uhr verlassen wir das Zimmer und schauen uns um 20 Uhr den Mirage Volcano an. Heute Abend ist kein Wind mehr. Anschließend gehen wir zu LVB und nehmen einen “Jacks’s Snickerdoodle Milkshake Spiked” (mit Alkohol). Schmeckt super. Danach gehen wir zur Linq Promenade und kaufen uns bei Ghirardelli Schokolade zum mit nach Hause nehmen. Um den Durst zu löschen, trinken wir 2 Lemonades im Cromwell an einer Bar. Nach einigem Rumlaufen nehmen wir schließlich in der “Catalyst Bar” im Linq noch einen “Strawberry Cucumber Collins” und einen”Something-with-Chocolate-on-Ice”. Für $ 12 pro Cocktail sind die wirklich gut. Nachdem wir mit den Cocktails fertig sind, spielen wir noch etwas im Mirage (ausnahmsweise ohne Verlust) und gehen dann gegen 23:45 Uhr ins Zimmer.

Montag, 10.04.2017

Letzter voller Tag! Um 7 Uhr stehen wir auf und machen uns fertig. Heute ist es gefühlt viel wärmer, weil es nicht mehr windig ist. Wir gehen zum Aria Frühstücksbuffet, dieses Mal ohne Unterstützung der Tram. Nach dem Frühstück laufen wir zurück zum Mirage, dieses Mal mit Tram-Unterstützung. Dann holen wir das Auto im Harrah’s und fahren los.

Im größten Giftshop kaufen wir noch ein paar Souvenirs. Gegen 13 Uhr schauen wir und dann das neueste Casino an, das “Lucky Dragon”. Das ist wirklich sehr klein und hat ein asiatisches Thema und entsprechend auch Publikum. Wir trinken dort an der Bar 2 Ginger Ale und fahren dann weiter. In einem Wal-Mart kaufen wir noch Cookies und dann tanken wir erst mal das Auto voll. Anschließend wollen wir uns mal wieder das Luxor anschauen. Dazu möchten wir kostenlos parken im Tropicana in der Nähe. Die haben aber nur Parkplätze im Freien und damit in der Sonne, die heute doch recht intensiv ist. Also parken wir halt kostenpflichtig (teuer) im MGM Grand Hotel. Von dort laufen wir (recht weit) zum NewYork-NewYork und dann zum Excalibur. Von da ab nehmen wir die Tram zum Luxor. Mittlerweile ist es 15:45 Uhr und wir haben Durst. Wir trinken “Iced Latte Macchiato” mit Mandelmilch und Zimt im Starbucks. Danach laufen wir durch die Mandalay Shops vom Luxor zum Mandalay Bay. Wir kaufen Souvenirs im America Shop. Dann kauft Viola noch Schuhe im Mandalay Bay. Anschließend fahren wir mit der Tram zurück zum Excalibur, holen das Auto im MGM und fahren zur Fashion Show Mall, wo wir gegen 18 Uhr ankommen. Dort kauft Viola noch was bei “Victoria’s Secret”. Dann geben wir das Auto bei Hertz ab und gehen zurück ins Zimmer.

Wir machen uns kurz frisch und laufen dann zur Cheesecake Factory im Caesar’s Palace. Mittlerweile ist es bereits 19:30 Uhr und wir haben Hunger. Zum Glück gibt es keine Wartezeit. Wir essen “Teriyaki Chicken” und “Eggplant Parmesan”. Wieder beides sehr gut. Danach gehen wir ins Bellagio und spielen eine Weile. Dabei fällt uns auf, wie oft wir gefragt werden, ob wir was trinken wollen. Bestimmt 5 mal innerhalb einer halben Stunde. Eigentlich wollten wir dann noch einen Cocktail in der Lily Bar trinken, aber wir finden auf der Karte nichts was uns gefällt. Wir schauen dann noch im Paris, aber es sagt uns dort heute auch nichts zu. Mittlerweile ist es schon nach 23 Uhr. Also gehen wir zurück zum Mirage und trinken dort noch Cocktails in der “Center Bar”: “Armed Forces” und “Jack Honey Ginger-Ale” Kurz nach 0 Uhr sind wir dann im Zimmer.

Alle Versuche (online und telefonisch), Sitzplätze für unseren 2. Flug Morgen mit Lufthansa zu reservieren scheitern leider. Das müssen wir dann wohl am Airport nochmal probieren. Online-Check-In bei United geht auch erneut wieder nur bei Thomas. Viola fängt derweil schon mal an zu packen. Gegen 1 Uhr gehen wir zu Bett. Dann fällt Thomas noch auf, dass er bei Lufthansa plötzlich einen Sitzplatz hat. Also müsste vielleicht nur endlich der Online-Check-In für Viola funktionieren. Und tatsächlich, mit Hilfe der United App und Scannen des Reisepasses, geht es. Dann hat Viola auch einen Sitzplatz und auch noch neben Thomas. Aber wir wollen trotzdem am Flughafen nach anderen Plätzen fragen. Um 3 Uhr macht Thomas endlich Schluss. Um 6 Uhr müssen wir aufstehen!

Dienstag, 11.04.2017

Abreise! Um 6 Uhr stehen wir auf. Schon vor 8 Uhr sind wir im Paris beim Frühstücksbuffet. Um 8:30 Uhr gehen wir zurück und nehmen dabei 4 Sprinkles Cupcakes aus dem Automaten mit: “Dark Chocolate”, “Triple Cinnamon”, “Black and White” und “Vanilla”.

Im Zimmer packen wir die letzten Sachen in die Koffer und Taschen und lassen um 10 Uhr schon die Koffer vom Bellman holen. Wir liegen gut in der Zeit, denn wir müssen erst um 11 Uhr mit dem Taxi weg zum Flughafen. Also haben wir noch Zeit, um im Mirage ein wenig zu spielen. Um 10:45 stellt Viola plötzlich fest, dass sie irgendwo im Casino ihre Handtasche verloren hat! Darin sind Handy, Ausweis, etc. Nur der Reisepass ist in einer anderen Tasche. Wir laufen durch’s Casino und schauen bei den Automaten nach, wo wir heute gespielt hatten. Nichts zu finden! Wir könnten auch ohne die Handtasche zurückfliegen, weil der Reisepass ausreicht, aber es wäre ärgerlich. Wir fragen eine Cocktail-Waitress, wo Fundsachen abgegeben werden. Sie schickt uns zur Security. Und tatsächlich, es hat jemand die Handtasche gefunden und abgegeben! Nach einer kurzen Prüfung bekommen wir sie wieder. Glück gehabt!

Pünktlich um 11 Uhr lassen wir die Koffer bringen und fahren mit dem Taxi zum Flughafen. Beim Einchecken bei United können wir natürlich nicht die Sitzplätze vom 2. Flug mit Lufthansa ändern, entgegen den Aussagen von United und Lufthansa am Telefon. Also lassen wir das erstmal und vertagen es auf das Gate in Denver. Unser Flug nach Denver startet sehr pünktlich und somit sind wir sogar etwas früher dort. Der Lufthansa-Flug von Denver nach Frankfurt hat etwas Verspätung, also haben wir statt 1 Stunde Umsteigezeit fast 1:45 Stunden, was natürlich komfortabler ist. Am Gate fragen wir nach anderen Sitzplätzen. Wir nehmen welche ganz hinten, weil es dort 2er statt 3er Plätze hat. In der Maschine stellen wir fest, dass mal ausnahmsweise ein Flug bei weitem nicht voll ist. Mit einer halben Stunde Verspätung starten wir Richtung Frankfurt. Der Flug ist von Anfang an unruhig. Es wechselt zwischen leichten und mittelschweren Turbulenzen. Viola meint, dass es weiter vorne wahrscheinlich ruhiger ist. Also wechseln wir, im selben Abschnitt, von hinten nach vorne, wo auch noch Plätze frei sind. Tatsächlich ist es etwas ruhiger dort. Dafür wird es später ziemlich kühl an der Stelle.

Dank Rückenwind kommen wir doch noch pünktlich um 11 Uhr in Frankfurt an. Unsere Koffer haben wir sehr schnell, aber wir müssen trotzdem sehr lange warten, etwa 1,5 Stunden, bis Airport Express uns nach Hause fährt, weil noch andere Passagiere mitfahren. Auf dem Heimweg haben wir auch noch Stau, sodass wir erst um 15 Uhr zu Hause sind, obwohl der Fahrer sehr rasant fährt.

Fazit

Code-Sharing-Flüge sind das Letzte! Die Probleme beim Online-Check-In und bei der Sitzplatzreservierung sind lächerlich für das Jahr 2017. United und Lufthansa bekommen das einfach nicht auf die Reihe. In Zukunft wollen wir das möglichst vermeiden.

Mini-Auto-Unfälle brauchen keine Polizei. Aufgrund der Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung könnte man das sogar als Parkrempler von Unbekannt deklarieren.

Ende März war nicht der optimale Reisezeitpunkt (für uns). Ein Vorteil war der wesentlich günstigere Flug. Das Klima in Las Vegas Ende März gefällt uns aber nicht. Es ist morgens und abends meistens recht kühl. Wenn es dabei noch windig ist, dann wird es sogar unangenehm. Wir sind also sehr oft mit Pullover und Jacke unterwegs gewesen. Tagsüber war es oft recht warm, aber am Pool nicht warm genug für uns. Deswegen lieber sehr heiß (Ende Juni/Anfang Juli), als das. Außerdem war in Las Vegas zu dem Zeitpunkt wesentlich mehr los, als gedacht. Wohl aufgrund von Conventions und Spring-Break.

Ansonsten war alles super. Allerdings wird Las Vegas von Jahr zu Jahr teurer.